Bike Boy
Filmfest 2015

Altersfreigabe

Die Original-Pressemitteilung zu Andy Warhols Film von 1967 lautete: "BIKE BOY ist eine Komödie, die sich um einen Hells Angel und seine Begegnungen mit dem weiblichen Geschlecht dreht. Joe Spencer verkörpert die Rolle des Motorradfahrers, der mit seinem Kumpel Ed Wiener zusammen in einem Blumenladen arbeitet." Das klingt sehr brav. Tatsächlich gehört der Film zu einer Reihe von erotischen Werken, die Warhol auf Anregung eines New Yorker Kinobetreibers drehte. Mit seinem Film BIKE BOY zierte Warhol, sicherlich zu seiner absoluten Freude, das Cover des Boulevardblattes Confidential. Die Überschrift verkündete: 'Homosexuelle Actionfilme!' Trotz viel nackter Haut – besonders die des Brando-ähnlichen, muskulösen Hauptdarstellers – ist BIKE BOY keineswegs ein pornografischer Film. Viel mehr besteht er aus barbusigen Rendezvous und detaillierten Gesprächen über Sexualität. Ein Motorrad fehlt im Film ganz. Kein Bike, nur der Bike Boy.

Foto © 2015 The Andy Warhol Museum, Pittsburgh, PA, a museum of Carnegie Institute. All rights reserved.
Film still courtesy The Andy Warhol Museum

tags: Experimentalfilm, Kunst

Darsteller: Joe Spencer, Ed Hood, Brigid Berlin, Ingrid Superstar, Viva

Credits

Drehbuch: Andy Warhol

Kamera: Paul Morrissey

Produzent: Andy Warhol

Regie: Andy Warhol