Chelsea Girls
Filmfest 2015

Altersfreigabe

Zur Webseite

Zwölf Zimmer im legendären Chelsea Hotel in New York. Hinter jeder Tür verbirgt sich eine Geschichte. Es sind Paare beim Streiten zu sehen, ebenso wie glückliche Familien und ein singender Mann im Kleid. Drogen, Drama und Travestie.
THE CHELSEA GIRLS lief weltweit im Kino und fand dort sein junges Publikum. Revolutionär für die damalige Zeit ist die sogenannte Splitscreen-Technik, bei der die Leinwand, in zwei Hälften geteilt, parallel zwei unterschiedliche Filmrollen zeigt. Die Auswahl der Reihenfolge und welche Tonspur wann zu hören sein sollte, überließ Warhol dem Vorführer. So entstand eine immer neue Zusammenstellung der Episoden, die jede Projektion einmalig machte. Der Zuschauer zieht automatisch Vergleiche aus der Dopplung auf der Leinwand: Wo liegen Gemeinsamkeiten, wo Kontraste? Ein Hin- und Her mit den Augen, das nie langweilig werden kann, und einen Rückbezug auf die gedoppelten Motive in Warhols Siebdruck-Werk bringt: zweimal Elvis nebeneinander, zweimal Jesus Christus. Wer ist nun der einzig Wahre?

Foto © 2015 The Andy Warhol Museum, Pittsburgh, PA, a museum of Carnegie Institute. All rights reserved.
Film still courtesy The Andy Warhol Museum

tags: Experimentalfilm, Gesellschaft, Kunst

Darsteller: Nico, Eric Emerson, Ari Boulogne, Ondine, Ingrid Superstar

Credits

Drehbuch: Ronald Tavel, Andy Warhol

Kamera: Andy Warhol

Musik: The Velvet Underground

Produzent: Andy Warhol, Paul Morrissey

Regie: Andy Warhol