Podiumsdiskussion - Der besondere Kinderfilm
Filmfest 2015

Altersfreigabe

„Für Kinder muss man schreiben wie für Erwachsene – nur besser“ (Maxim Gorki).
Zur Figurenzeichnung im deutschen Kinderfilm.

Das Wesentliche des ‚Besonderen Kinderfilms’ ist der Fokus auf die Darstellung spezifisch kindlicher Erfahrungen und damit auf die Figur und ihre Entwicklung innerhalb der erzählten Geschichte. Die Filmfigur muss mit ihren Fähigkeiten und Fertigkeiten ihrem Alter entsprechen, um glaubwürdig zu sein, zumal Kinder als Zuschauer dies ganz genau beobachten und beurteilen können. Ihre Helden müssen an ihren Konflikten wachsen, um die Welt zu erfahren. Für Autoren und Filmemacher bedeutet dies, sich genau mit den Entwicklungsschritten von Kindern auszukennen und sich in ihre Wahrnehmung hineinversetzen zu können. In der Diskussion wollen wir herausfinden, was es bedeutet, für Kinder zu schreiben und wie der Fokus auf die Charakterzeichnung der Kinderfiguren die Entwicklung des Erzählens für Kinder beeinflusst.

Teilnehmer: Antonia Rothe und Kathrin Milhahn (Autorinnen), Brigitta Mühlenbeck (Redakteurin WDR), Katja von Garnier (angefragt), Moderation: Rüdiger Hillmer (Dramaturg, Akademie für Kindermedien)


Offen für alle, der Eintritt ist frei