TIKKUN
Filmfest 2016

Der Begriff „Tikkun“ beschreibt im orthodoxen Judentum den Prozess, der es einer Seele erlaubt, nach dem Tod des Menschen auf die Erde zurückzukehren, um letzte und wichtige Angelegenheiten zu klären. Befindet sich auch Haim-Aaron in diesem Zyklus, ein hochintelligenter und tiefgläubiger Student an einer religiösen Hochschule, nachdem er beim Fasten beinahe ums Leben gekommen wäre? Vom Rettungsdienst schon aufgegeben, bewahrte sein Vater ihn in letzter Sekunde vor dem Tode. Haim-Aaron stürzt in eine Glaubenskrise – und sein Vater fürchtet, er könnte mit seiner Tat Gottes Willen durchkreuzt haben. In streng komponierten Schwarzweißbildern erzählt Regisseur und Drehbuchautor Avishai Sivan vom ebenso streng reglementierten Leben einer religiösen Gemeinschaft und vom Druck, den dieses Leben auf die Psyche des Einzelnen ausübt.

tags: Familie, Gesellschaft, Religion, Schuld, Spielfilm

Darsteller: Aharon Traitel, Khalifa Natour, Riki Blich, Gur Sheinberg, Omri Fuhrer

Credits

Drehbuch: Avishai Sivan

Kamera: Shai Goldman

Schnitt: Nili Feller, Avishai Sivan

Produktionsdesign: Amir Yaron

Kostüme: Malky Fogel

Ton: Aviv Aldema, Alfred Tesler

Produzent: Ronen Ben-Tal, Avishai Sivan, Moshe Edery, Leon Edery

Produktion (Firma): Tikkun the movie limited parternship, United King Films

Weltvertrieb: Bleiberg Entertainment

Regie: Avishai Sivan

Biografie

Avishai Sivan, geboren 1977, ist als Filmemacher, bildender Künstler und Autor tätig. Sein erster Spielfilm THE WANDERER feierte 2010 beim Festival von Cannes Premiere. Seine Werke wurden in Galerien und Museen in Israel und international ausgestellt. Sein nächstes Filmprojekt ist der Agententhriller THE PIRATE.