BIG JATO
Filmfest 2016

Altersfreigabe

Zur Webseite

Durch die dicken Gläser seiner runden Brille nimmt der verträumte Xico seine Umgebung wahr. In einem großen LKW, „Big Jato“, begleitet er seinen Vater bei der täglichen Arbeit, die darin besteht, die verschmutzten Straßen in der Umgebung ohne sanitäre Anlagen zu säubern. Poet schimpft ihn sein Alkoholiker-Vater, dem manchmal die Hand ausrutscht. Xicos Anarcho-Onkel Nelson hingegen, ein die Liebe und den Exzess feiernder Radio-Moderator, schenkt ihm eine Schreibmaschine. BIG JATO fängt in wunderbar poetischer Weise exakt den Moment im Leben des 15-Jährigen ein, an dem Kindheit und Jugend ineinander übergehen. Unterschiedliche Lebenskonzepte prallen hier aufeinander: Soll man die Welt von Unrat erlösen oder in selbstbestimmter Freiheit leben?

tags: Familie, Jugend/Coming of Age, Kunst, Lateinamerika, Spielfilm

Darsteller: Matheus Nachtergaele, Rafael Nicacio, Jards Macalé, Marcelia Cartaxo

Credits

Drehbuch: HIlton Lacerda, Anna Carolina Francisco

Originalvorlage: Xico Sá

Kamera: Marcelo Durst

Schnitt: Karen Harley

Musik: Dj Dolores

Produktionsdesign: Ananias de Caldas, Karen Araújo

Kostüme: Carolina Azevedo

Ton: Mirian Biderman

Produzent: Cláudio Assis, Marcello Ludwig Maia

Produktion (Firma): Republica Pureza Filmes

Koproduktion (Firma): Perdidas Ilusoes Ltda

Weltvertrieb: ArtHouse BR Distribuidora

Regie: Cláudio Assis

Biografie

Cláudio Assis wurde 1959 in Caruaru, im nordöstlichen brasilianischen Bundesstaat Pernambuco geboren. Er spielte in der Theatergruppe Caruaru Fair, bevor er 1993 eine Serie von Kurzfilmen drehte. Sein Spielfilmdebüt AMARELO MANGA (2002) wurde mit dem Preis des Internationalen Verbandes der Filmkunsttheater als bester Film im Forum der Berlinale 2003 ausgezeichnet. Es folgten BAIXIO DAS BESTAS (2006) und FEBRE DO RATO (2011). BIG JATO wurde auf dem Festival de Brasília do Cinema Brasileiro in den Kategorien Bester Film, Bester Schauspieler, Beste Schauspielerin und Bester Soundtrack ausgezeichnet.