LES CHEVALIERS BLANCS
Filmfest 2016

Die wohltätige Organisation „Move for kids“, angeleitet vom charismatischen Jacques Arnault, reist ins vom Krieg zerrüttete Darfur ein. Sie bieten humanitäre Hilfe für die Kinder an. Doch eigentlich planen sie, hunderte Waisen aus dem Land zu schaffen, damit diese von französischen Eltern adoptiert werden können. Aber ist gut gemeint wirklich gut? Ein brisantes Drama, das auf dem wahren Fall der Gruppe Zoe’s Ark basiert, die 2007 versuchte, 103 Kinder aus dem Chad illegal nach Frankreich zu fliegen.

tags: Geschichte, Krieg, Kulturkonflikt, Spielfilm, Thriller

Darsteller: Vincent Lindon, Louise Bourgoin, Valérie Donzelli, Reda Kateb

Credits

Drehbuch: Joachim Lafosse, Bulle Decarpentries, Thomas Van Zuylen, Thomas Bidegain

Kamera: Jean-François Hensgens

Schnitt: Sophie Vercruysse

Musik: Apparat

Produktionsdesign: Olivier Radot

Kostüme: Samira Bejjoudi

Ton: Christophe Giovannoni

Produzent*in: Jacques-Henri Bronckart, Olivier Bronckart

Produktion (Firma): Versus Production

Koproduzent: Sylvie Pialat

Koproduktion (Firma): Les Films du Worso

Weltvertrieb: Indie Sales Company

Regie: Joachim Lafosse

Biografie

Joachim Lafosse wurde 1975 in Uccle, Belgien, geboren. Er studierte an der IAD (L‘Institut des Arts de Diffusion) in Louvain-la-Neuve. Mit dem Kurzfilm TRIBU schloss er 2001 sein Studium ab. Sein erster Langfilm FOLIE PRIVÉE (2004) gewann den FIREPRESCI-Preis auf dem Filmfestival in Bratislava. NUE PROPRIÉTÉ lief 2007 beim FILMFEST MÜNCHEN. 2012 hatte À PERDRE LA RAISON Weltpremiere in der Sektion Un Certain Regard in Cannes. Der Film wurde als belgischer Oscar-Beitrag ausgewählt. Ebenfalls im diesjährigen Programm des FILMFEST MÜNCHEN: L’ECONOMIE DU COUPLE, ebenfalls von Joachim Lafosse.