LIFE ON THE BORDER
Filmfest 2016

Bahman Ghobadi produzierte den Dokumentarfilm LIFE ON THE BORDER mit acht kurdischen Kindern als Regisseure. Im Flüchtlingslager filmen und erzählen die Kinder aus Kobani und Shengal von ihren traumatischen Erfahrungen durch brutale IS-Attacken. Ihre offenen Berichte, ebenso wie ihr Schweigen, müssen gehört werden.

tags: Dokumentarfilm, Kindheit, Krieg, Trauer/Trauma

Credits

Schnitt: Shabnam Hosseini

Musik: Babak Mirzakhani, Rebin Tabak

Ton: Mohammad Torevarian, Morteza Najafloo, Zanyar Kakekhani

Produzent: Bahman Ghobadi

Produktion (Firma): Mij Film Co

Weltvertrieb: Illumina Film

Regie: Basmeh Soleiman, Hazem Khodeideh, Sami Hossein, Ronahi Ezaddin, Diar Omar, Delovan Kekha, Mahmod Ahmad, Zohour Saeid

Biografie

Hazem Khodeideh: Birhat ist ein dreizehnjähriger Junge, dessen Eltern vom IS gefangen genommen wurden. Er kümmert sich um seine kranke Großmutter und seine jüngere Schwester. Letztere hat aufgehört zu sprechen, seit sie vom IS nach einer Woche Gefangenschaft wieder freigelassen wurde.

Besameh Soleiman: Besameh ist ein junges Mädchen aus Shingal. Bei der Flucht vor einer IS- Attacke verlor sie ihren Arm durch eine Landminen-Explosion.

Sami Hussein: Sami ist vierzehn Jahre alt und kommt aus Shingal. Seine Familie wurde vom IS schwer verletzt, seine Schwester wird immer noch festgehalten.

Diar Omar: Diar ist 13 Jahre alt und stammt aus Kobane. Sein Haus wurde niedergebrannt, während er und seine Familie darin waren. Seine Eltern sind deshalb von oben bis unten verbunden. Diar hat „glücklicherweise nur“ schwere Verbrennungen im Gesicht.

Zohour Saeid: Zohour ist ein zwölfjähriges Mädchen aus Shingal. Sie hat eine wunderschöne Stimme, aber seit dem Tod ihres Vaters will sie nicht mehr singen.

Rounahi Ezaddin: Rounahi ist eine Vierzehnjährige aus Kobane. Sie erzählt von den fürchterlichen Zuständen im Flüchtlingslager.

Delovan Kekha: Ist ein Dreizehnjähriger aus Kobane. Sein Vater ist sehr krank, und es gibt keine Medizin mehr im Flüchtlingslager.

Mahmod Ahmad: Mahmod ist dreizehn Jahre alt und kommt aus Kobane. Er sucht in den Ruinen seiner Stadt nach seinem Elternhaus.