DENNIS HOPPER: UNEASY RIDER
Filmfest 2016

Altersfreigabe

Zuletzt war Hermann Vaske beim FILMFEST MÜNCHEN mit seinem Dokumentarfilm ARTEHOLIC über Udo Kier. Jetzt porträtiert Vaske einen weiteren Manischen des Kinos und der Kunst: Dennis Hopper (1936-2010). Der Film führt zurück auf den Highway der Erinnerungen, von Hoppers Anfängen in der Prärie von Kansas bis nach Hollywood. Freunde und Weggefährten, darunter Wim Wenders, Isabella Rossellini und Michael Madsen, aber auch Künstler aus Sparten jenseits des Kinos wie Architekt Frank Gehry geben Auskunft über Hopper – Puzzleteile, die ein vielseitiges, faszinierendes Porträt ergeben.

tags: Dokumentarfilm, Erinnerungen, Filmemachen, Kunst, Porträt

Mit: Dennis Hopper, Julian Schnabel, Wim Wenders, Michael Madsen, Diane Kruger

Credits

Drehbuch: Hermann Vaske

Kamera: Patricia Lewandowska, Sasha Rendulic

Schnitt: Carsten Piefke

Musik: Dave Stewart

Produzent: Hermann Vaske

Produktion (Firma): Emotional Network GmbH

Weltvertrieb: Journeyman Pictures Ltd.

Regie: Hermann Vaske

Biografie

Hermann Vaske ist Autor, Regisseur und Produzent. Er arbeitete als Regisseur mit Schauspielern wie Harvey Keitel, Sir Peter Ustinov, John Cleese und Dennis Hopper zusammen. Er gewann zahlreiche namhafte Preise, darunter den Grimme-Preis. Nach seinem Studium an der Kunsthochschule in Berlin und dem Film Institut in Los Angeles, arbeitete Vaske als Creative Director. Er drehte TV-Dokumentationen über u.a. David Bowie und Yohji Yamamoto.