MAMMAL
Filmfest 2016

Margaret, eine alleinstehende Frau mittleren Alters, lebt in Dublin. Ihr Leben ändert sich schlagartig, als sie erfährt, dass ihr 18-jähriger Sohn tot ist. Während sie mit Trauer und Leere zu kämpfen hat, lernt sie den jungen Obdachlosen Joe kennen und nimmt ihn bei sich auf. Eine ungewöhnliche Beziehung entspinnt sich zwischen den beiden, die jedoch durch das Auftauchen von Margarets aggressivem Exmann und einer gewalttätigen Jugendgang gestört wird. Ein emotional-aufwühlendes Drama mit der australischen Schauspielerin Rachel Griffiths, bekannt aus der Serie SIX FEET UNDER, die zwischen Muttergefühlen und wiederentdeckten Leidenschaft hin und her gerissen ist.

tags: Beziehung, Gewalt, Jugend/Coming of Age, Mutter, Spielfilm

Darsteller: Rachel Griffiths, Barry Keoghan, Michael McElhatton

Credits

Drehbuch: Rebecca Daly, Glenn Montgomery

Kamera: Lennart Verstegen

Schnitt: Halina Daugird

Musik: Rutger Reinders

Produktionsdesign: Audrey Hernu

Kostüme: Uli Simon

Ton: Mike Butcher

Produzent*in: Conor Barry, Macdara Kelleher

Produktion (Firma): Fastnet Films

Koproduzent: Jesus Gonzales, Gilles Chanial, Reinier Selen

Koproduktion (Firma): Calach Films, Les Films Fauves, Rinkel Film

Weltvertrieb: Picture Tree International GmbH

Regie: Rebecca Daly

Biografie

Rebecca Daly wurde 1980 in England geboren. Ihr Spielfilmdebüt war das Mystery-Drama THE OTHER SIDE OF SLEEP (2011). MAMMAL (2016) hatte seine Premiere auf dem Sundance Festival.