SCHWEIGEMINUTE
Filmfest 2016

Regisseur Thorsten M. Schmidt hat die gleichnamige Novelle von Siegfried Lenz als intensives, zärtliches und ehrliches Melodram verfilmt: Hirtshafen an der Ostsee, ein Ort für Derbe wie für Sensible, für Träumer und Raubeine. Hier verliebt sich der 18-jährige Fischersohn Christian in seine lebenslustige Englischlehrerin Stella Petersen, die frisch aus London heimgekehrt ist und den Duft der großen weiten Welt in das Küstenkaff mitgebracht hat. Stella lässt sich auf eine Affäre mit Christian ein, doch dann verunglückt sie tödlich bei einem Segelunfall. Christian wird der Abschied im Krankenhaus verwehrt. So ist er bei einer Schweigeminute in der Schule alleine mit sich und seiner Trauer, seinem Schmerz und seinen Erinnerungen an die erste große Liebe.

tags: Erinnerungen, Jugend/Coming of Age, Liebe, Spielfilm, Tod

Darsteller: Jonas Nay, Julia Koschitz, Uwe Preuss, Johannes Allmayer, Henny Reents

Credits

Drehbuch: André Georgi, Claudia Kratochvil

Originalvorlage: Siegfried Lenz

Kamera: Hannes Hubach

Schnitt: Andreas Althoff

Musik: Gerd Wilden Jr.

Produktionsdesign: Jérôme Latour

Kostüme: Riccarda Merten-Eicher

Ton: Michael Kunz

Produzent: Oliver Berben, Sarah Kirkegaard

Produktion (Firma): MOOVIE GmbH

Weltvertrieb: Global Screen GmbH

Regie: Thorsten M. Schmidt

Redakteur: Günther van Endert, Stefanie von Heydwolff

TV-Sender: Zweites Deutsches Fernsehen (ZDF)

Biografie

Thorsten M. Schmidt, geboren 1969 in Herrenberg, hat Regie an der Filmakademie Baden-Württemberg in Ludwigsburg studiert und gewann 1998 den Studenten-Oscar für seinen Abschlussfilm ROCHADE. Er arbeitet überwiegend fürs Fernsehen und inszenierte mehrere Folgen der Krimi-Reihe POLIZEIRUF 110. Der TV-Film ARNES NACHLASS (2013) war seine erste Adaption eines Stoffes von Siegfried Lenz.