O PREFEITO
Filmfest 2016

Wohin der Ehrgeiz manche Menschen so treibt? Den frisch gewählten Bürgermeister von Rio de Janeiro, der zu gerne in die Geschichte eingehen möchte, treibt er zum Beispiel dazu, seine Stadt von Brasilien abspalten zu wollen. Auf dem Weg zum Landesvater lässt der Emporkömmling keine Möglichkeit zur Bereicherung aus, während seine Metropole allmählich einer ewig stagnierenden Baustelle zu gleichen scheint – und ihn in seinen Visionen eine Dame in Weiß verfolgt, die in diese beißende, brandaktuelle Korruptionssatire ein surrealistisches Flimmern bringt.

tags: Lateinamerika, Politik, Spielfilm, Stadt, Surreal

Darsteller: Nizo Neto, Gustavo Novaes, Djin Sganzerla

Credits

Drehbuch: Bruno Safadi

Kamera: Lucas Barbi

Schnitt: Ricardo Pretti

Musik: Edson Secco

Produktionsdesign: Moa Batsow, Jade Mariani, Luiza Moura

Kostüme: Moa Batsow, Jade Mariani, Luiza Moura

Ton: Uerlem Queiroz, Edson Secco

Produzent: Bruno Safadi

Koproduzent: Cavi Borges, Canal Brasil, Pedro Peregrino

Produktion (Firma): TB Produções

Koproduktion (Firma): Cavideo, Canal Brasil, Pedro Peregrino

Regie: Bruno Safadi

Biografie

Bruno Safadi, geboren 1980, studierte Film an der Universidade Federal Fluminense in Rio de Janeiro. Nach der Arbeit an einigen Kurzfilmen stellte er 2007 mit MEU NOME É DINDI seinen ersten Langfilm fertig. Die folgenden Produktionen BELAIR (2009), ÉDEN (2012) und O FIM DE UMA ERA (2014) waren alle auf dem FILMFEST MÜNCHEN zu sehen. Safadi ist Mitbegründer der Produktionsfirma TB Produções.