THRASHIN’ – KRIEG DER KIDS
Filmfest 2016

Altersfreigabe

Zur Webseite

David Winters gehörte am Broadway und im Kino zum Ensemble der WEST SIDE STORY. Hier inszeniert er eine mythische Erzählung voller Bombast-Pop und Achtziger-Style, eine grellbunte Erinnerung an die Blütezeit einer Jugendszene und an die eine große Liebesgeschichte, die es von Shakespeares Verona über New York bis nach Venice geschafft hat. In diesem Venice, dem Geburtsort des modernen Skatens, rümpft man die Nase über all die glatten Bürschlein, die aus dem „Valley“ an den Strand von L.A. kommen. Corey ist so einer, er will einen großen Wettbewerb in der großen Stadt gewinnen und verliebt sich dort in Chrissy. Doch ausgerechnet Chrissys Bruder führt die raubeinigen „Daggers“ an: harte Jungs in fransigen Jeansjacken, die den Grünschnäbeln mal eben so ihre Trainingsrampe anzünden. Corey will Rache, und er will Chrissy. Respekt aber hat man sich auf dem Brett zu verdienen in Winters rasanter Rekonstruktion eines Lebensgefühls, wild, künstlich, voller Akrobatik und jugendlicher Leidenschaft und mit einem herrlich milchgesichtigen Josh Brolin in der Hauptrolle.

tags: Jugend/Coming of Age, Liebe, Musik, Sport, Spielfilm

Darsteller: Josh Brolin, Pamela Gidley, Brooke McCarter, Josh Richman, Robert Rusler

Credits

Drehbuch: Paul Brown, Alan Sacks

Kamera: Chuck Colwell

Schnitt: Lorenzo DeStefano, Nicholas Smith

Musik: Barry Goldberg

Produktionsdesign: Catherine Hardwicke

Kostüme: Bernadette O’Brien

Ton: Richard Dwan Jr.

Produzent: Alan Sacks

Produktion (Firma): Winters Hollywood Entertainment Holdings Corporation

Weltvertrieb: Winters Hollywood Entertainment Holdings Corporation

Regie: David Winters

Biografie

David Winters kam 1939 als David Weizer in London zur Welt. Er hat als Schauspieler, Choreograph, Autor, Produzent und Regisseur gearbeitet und unter anderem Filme wie TOLLE NÄCHTE IN LAS VEGAS (1964) mit Elvis Presley und A STAR IS BORN (1976) mit Barbra Streisand choreographiert. Als Regisseur hat er zahlreiche Genrefilme wie ALICE COOPER: WELCOME TO MY NIGHTMARE (1975), LOVE TO KILL (1982) oder FIGHT AND REVENGE (1997) inszeniert. Mit seiner bislang letzten Produktion DANCIN’ IT’S ON (2015) kehrte er wieder zu seinen künstlerischen Wurzeln zurück.