VIOLENTLY HAPPY
Filmfest 2016

Ein von Licht durchfluteter, 500 Quadratmeter großer Raum. Die Schwelle 7, das Wohnzimmer des Tänzers und Choreographen Felix Ruckert. Er trifft hier auf Mara Morgen, eine gesellschaftsorientierte Kulturarbeiterin. Gemeinsam experimentieren die beiden mit dem, was heimlich geträumt und öffentlich erlaubt ist, tauchen ein in ein Spiel zwischen Tanz, Meditation, Schmerz und Sex. Ein intimer, reflektierter Gang entlang der Grenze und darüber hinaus, fließend begleitet vom Blick der Kamera.

tags: Beziehung, Dokumentarfilm, Gewalt, Kunst, Sexualität

Mit: Felix Ruckert, Mara Morgen, Jana Scherle, Christine Borch

Credits

Drehbuch: Paola Calvo

Kamera: Paola Calvo

Schnitt: Ginés Olivares

Musik: Christian Meyer

Produzent: Andreas Hörl, Florian Schneider, Maren Lüthje

Koproduzent: Paola Calvo

Produktion (Firma): Lüthje Schneider Hoerl I FILM GbR

Koproduktion (Firma): dffb Deutsche Film- und Fernsehakademie, Rundfunk Berlin-Brandenburg (RBB)

Regie: Paola Calvo

Biografie

Paola Calvo wurde 1981 in Caracas geboren. In Madrid schloss sie 2005 ihr Studium der Medienwissenschaft an der Universidad Complutense ab. Ihr Interesse am Bild als starkes Ausdrucksmittel der Kommunikation brachte sie zur Fotografie und zum Filmschnitt. 2006 begann sie ihr Kamerastudium an der Deutschen Film und Fernsehakademie Berlin (dffb). 2012 wurde ihre gemeinsam mit Steffen Köhn gedrehte Kanal-Videoinstallation A TALE OF TWO ISLANDS im Berlinale Forum Expanded gezeigt. Ihre Kameraarbeit für Katarina Schröters Film THE VISITOR wurde beim New Berlin Film Award Festival mit einem Preis ausgezeichnet. Mit dem experimentellen Dokumentarfilm VIOLENTLY HAPPY schließt sie ihr Regie- und Kamerastudium an der dffb ab.