DIE WELT DER WUNDERLICHS
Filmfest 2016

Altersfreigabe

Zur Webseite

Mimi hat’s nicht leicht: Ihr Sohn Felix ist hyperaktiv, ihr Ex-Mann Johnny chaotisch, ihr Vater spielsüchtig. Dann meldet Felix sie heimlich bei einer Schweizer Casting-Show an. Weil Mimi einst mal Musikerin werden wollte. Weil es die Schulden der Familie nun tilgen könnte, macht sie sich doch auf die Reise in die Schweiz. Was dann auch nicht leichter wird: Denn die gesamte Familie will mit. Eine Screwball-Komödie on the road von Dani Levy, der schon mal erfolgreich ALLES AUF ZUCKER setzte.

tags: Familie, Humor, Komödie, Mutter, Spielfilm

Darsteller: Katharina Schüttler, Ewi Rodriguez, Peter Simonischek, Christiane Paul, Martin Feifel, Hannelore Elsner

Credits

Drehbuch: Dani Levy

Kamera: Carl-Friedrich Koschnick

Schnitt: Toni Froschhammer

Musik: Niki Reiser

Produktionsdesign: Su Erdt

Kostüme: Ingrida Bendzuk

Ton: Raoul Grass

Produzent: Stefan Arndt, Uwe Schott

Koproduzent: Reto Schaerli, Lukas Hobi

Produktion (Firma): X Filme Creative Pool GmbH

Koproduktion (Firma): Zodiac Pictures Ltd

Weltvertrieb: X Filme Creative Pool GmbH

Verleih: X Verleih AG

Regie: Dani Levy

Redakteur: Ulrich Herrmann, Claudia Grässel, Andreas Schreitmüller, Urs Fitze

TV-Sender: Südwestrundfunk (SWR), Arte, ARD Degeto, Schweizer Radio und Fernsehen (SRF), Teleclub AG

Biografie

Dani Levy wurde 1957 in Basel geboren. Heute lebt er in Berlin. Er hat viele Facetten des Künstlerdaseins kennengelernt: als Clown, Akrobat, Gitarrist und Schauspieler. Sein erster Film DU MICH AUCH wurde 1986 ein Überraschungserfolg. I WAS ON MARS, ohne Drehbuch in New York gedreht, wurde mit dem FIPRESCI-Kritikerpreis ausgezeichnet. Gemeinsam mit Tom Tykwer, Wolfgang Becker und Stefan Arndt gründete Levy 1994 die Produktionsfirma X-Filme. Der erste Film von X-Filme war Levys STILLE NACHT (1996). Die Komödie ALLES AUF ZUCKER (2004), zunächst fürs Fernsehen gedreht, wurde mit über eine Million Zuschauer zum Kino-Hit und gewann sechs Lolas. Für die Komödie MEIN FÜHRER (2007) besetzte Levy Helge Schneider als Hitler, der Film wurde stark diskutiert. Levy dreht auch fürs Fernsehen, unter anderem 2012 den Tatort SCHMUTZIGER DONNERSTAG fürs Schweizer Fernsehen. Im Sommer 2014 drehte er den TV-Film DER LIEBLING DES HIMMELS für den NDR und die ARD-Degeto. Das FILMFEST MÜNCHEN hat 1993 den Episodenfilm NEUES DEUTSCHLAND uraufgeführt, mit dem Dani-Levy-Segment OHNE MICH (Förderpreis-Gewinner 1993) sowie VÄTER 2002.