POESÍA SIN FIN
Filmfest 2016

Poesie ohne Ende, die Avantgarde-Geschichte Chiles in den Dreißigerjahren und danach, im Rückblick traumverloren erinnert von einem ihrer letzten Überlebenden: Alejandro Jodorowsky, der lose anschließt an seinen autobiografisch angehauchten LA DANZA DE LA REALIDAD. Aus Tocopilla verschlägt es den jungen Jodorowsky in die Hauptstadt Santiago, wo der Vater ihm mit deutlichen Worten eine Medizinerlaufbahn nahelegt. In einer überbordenden Fantasie der Vergangenheit, opulent, schräg, furchtlos, erzählt der alte Jodorowsky davon, dass und wie es zum Glück anders kam.

tags: Erinnerungen, Kunst, Lateinamerika, Spielfilm, Surreal

Darsteller: Adan Jodorowsky, Pamela Flores, Brontis Jodorowsky, Leandro Taub, Alejandro Jodorowsky

Credits

Drehbuch: Alejandro Jodorowsky

Kamera: Christopher Doyle

Schnitt: Maryline Monthieux

Musik: Adan Jodorowsky

Produktionsdesign: Alejandro Jodorowsky

Kostüme: Pascale Montandon-Jodorowsky

Ton: Sandy Notarianni, Guadalupe Cassis

Produzent: Xavier Guerrero Yamamoto

Koproduzent: Moises Cosio

Produktion (Firma): Satori Films

Koproduktion (Firma): Le Soleil Films, Detalle Films, Openvizor

Weltvertrieb: Le Pacte

Regie: Alejandro Jodorowsky

Biografie

Alejandro Jodorowsky wurde 1929 in Tocopilla in Chile geboren. Er wuchs in Chile auf. 1953 ging er nach Paris, um bei Étienne Decroux Pantomime zu studieren. Danach schloss er sich der Gruppe des Decroux-Schülers Marcel Marceau an. Sein erster Spielfilm FANDO Y LIS entstand 1967. Seinen Rang als Kultregisseur erwarb sich Jodorowsky mit EL TOPO (1970) und MONTA SACRA – DER HEILIGE BERG (1973), er bestätigte ihn mit 1989 mit SANTA SANGRA – surreale, provokante, mal blasphemische, mal erotische, mal blutige Halluzinationen. Der Bildeinfall obsiegt bei ihm noch stets über die stringente Handlung, die Lust am Zeigen über die Lust am Erzählen. Seine Adaption des Science-Fiction-Epos DUNE gehört zu den bekanntesten gescheiterten Projekten der Filmgeschichte. 2013 widmete das FILMFEST MÜNCHEN Jodorowsky eine Retrospektive.