SIERANEVADA
Filmfest 2016

Eine Großfamilie versammelt sich zum Gedenken an ihren verstorbenen Patriarchen. Der ehemals erfolgreiche Neurologe Lary, nun Vertreter für medizinische Instrumente, trifft in einer winzigen Vierzimmerwohnung auf seine gesamte Sippe. Sein Vater ist vor 40 Tagen gestorben und die Trauerfeier entwickelt sich für Lary weniger zum Trostspender, als mehr zur unerwarteten Konfrontations-Therapie. Regisseur Cristi Puiu gehört seit THE DEATH OF MR. LAZARESCU (2005) zu den bedeutendsten Regisseuren des neuen rumänischen Kinos.

tags: Familie, Gesellschaft, Spielfilm, Tod

Darsteller: Mimi Brănescu, Judith State, Bogdan Dumitrache, Dana Dogaru, Sorin Medeleni

Credits

Drehbuch: Cristi Puiu

Kamera: Barbu Bălăsoiu

Schnitt: Letitia Stefanescu, Ciprian Cimpoi, Iulia Muresan

Produktionsdesign: Cristina Barbu

Kostüme: Maria Pitea, Doina Raducut

Ton: Jean Paul Bernard, Filip Muresan, Christophe Vingtrinier

Produzent: Anca Puiu

Koproduzent: Laurence Clerc, Olivier Thery Lapinez

Produktion (Firma): Mandragora

Koproduktion (Firma): Alcatraz Films

Weltvertrieb: Elle Driver

Regie: Cristi Puiu

Biografie

Cristi Puiu wurde 1967 in Bukarest geboren. Nach dem Fall der Sowjetunion studierte er Malerei an der Ecole Supérieure d’Arts Visuels in Genf, bevor er sich dem Filmemachen widmete. Zurück in Rumänien, drehte er seinen ersten, preisgekrönten Spielfilm STUFF AND DOUGH (2002), mit dem er zur Quinzaine in Cannes eingeladen wurde. Für seinen Kurzfilm CIGARETTES AND COFFEE (2004) wurde Puiu auf der Berlinale 2004 mit dem Goldenen Bären ausgezeichnet. THE DEATH OF MR. LAZARESCU (2005) lief im offiziellen Programm von Cannes, AURORA (2010) in der Reihe Un Certain Regard.