CLOSE ENCOUNTERS WITH VILMOS ZSIGMOND
Filmfest 2016

Er hat wilde Bilder gemacht, prächtige und exzessive, aber niemals unkontrollierte oder willkürliche. Er hat den Aufbruch und dessen grausames Ende fotografiert, in BEIM STERBEN IST JEDER DER ERSTE oder DIE DURCH DIE HÖLLE GEHEN etwa. Er hat für Steven Spielberg und für Woody Allen gearbeitet, für Brian De Palma und Robert Altman, er hat das New Hollywood als Kameramann mitgeprägt und war sich nicht zu schade für knallige Genrekost oder, wenige Jahre vor seinem Tod am 1. Januar 2016, für die TV-Serie THE MINDY PROJECT. 2014 traf Vilmos Zsigmond mit dem französischen Filmemacher Pierre Filmon für ein gemeinsames Projekt zusammen – was stattdessen entstand, ist eine gemeinsame Reise in die Vergangenheit und zu zahlreichen Freunden und Mitarbeitern von damals und heute.

tags: Dokumentarfilm, Erinnerungen, Filmemachen, Porträt

Mit: Vilmos Zsigmond, John Boorman, Jerry Schatzberg, Darius Khondji, John Travolta

Credits

Drehbuch: Pierre Filmon

Kamera: Olivier Chambon, James Chressantis, Luca Coassin

Schnitt: Charlotte Renaut

Musik: Samy Osta

Ton: Pascal Ribier, Tad Chamberlain

Produzent: Jean-Francois Moussié, Marc Orly, Michael Mansouri

Produktion (Firma): Fastprod, Lost Films, Radiant Images, TCM Cinéma

Weltvertrieb: Tamasa Distribution

Regie: Pierre Filmon

Biografie

Der französische Produzent, Drehbuchautor und Regisseur Pierre Filmon kam 1970 in Angers zur Welt. Er studierte Literatur und Musik. Seine Reise mit der transsibirischen Eisenbahn durch China hielt 1996 auf 16mm fest und baute das Material zu dem kurzen Spielfilm BLEUS DE CHINE (1996) aus. 2014 erschien sein erster kurzer Dokumentarfilm PAPA EST MORT. Zurzeit arbeitet er an seinem ersten langen Spielfilm mit dem Arbeitstitel LONG TIME NO SEE.