L’ ÉCONOMIE DU COUPLE
Filmfest 2016

Was bleibt übrig, wenn die Liebe von zwei Menschen sich aufgelöst hat? Bei Marie und Boris ein gemeinsames Haus, bezahlt von ihr, aufwändig renoviert von ihm – und zwei Töchter. Weil das Einkommen von Boris nicht für eine eigene Wohnung ausreicht, zieht er auf die Couch. 15 Jahre lang sind mal Zuneigung, mal Zorn, mal Bitterkeit gewachsen in den Partnern, und irgendwo müssen sich diese wilden Gefühle nun entladen, irgendwo in dem Seelengefängnis, zu dem das gemeinsame Heim geworden ist. Das Filmfest zeigt einen weiteren Film von Joachim Lafosse in der Reihe Spotlight: LES CHEVALIERS BLANCS.

tags: Beziehung, Familie, Frankophon, Spielfilm

Darsteller: Bérénice Bejo, Cédric Kahn, Marthe Keller, Jade Soentjens, Margaux Soentjens

Credits

Drehbuch: Mazarine Pingeot, Fanny Burdino, Joachim Lafosse

Kamera: Jean-François Hensgens

Schnitt: Yann Dedet

Produktionsdesign: Olivier Radot

Kostüme: Pascaline Chavanne

Ton: Marc Engels, Ingrid Simon, Valérie Le Docte, Thomas Gauder

Produzent: Sylvie Pialat, Benoît Quainon, Jacques-Henri Bronckart, Olivier Bronckart

Produktion (Firma): Les Films du Worso, Versus Production

Weltvertrieb: Le Pacte

Verleih: Camino Filmverleih GmbH

Regie: Joachim Lafosse

Biografie

Joachim Lafosse, belgischer Regisseur und Drehbuchautor, geboren 1975, studierte am L‘Institut des Arts de Diffusion (IDA) in Louvain-La-Neuve. In PRIVATBESITZ (FILMFEST MÜNCHEN 2006) erzählte er bereits von den ökonomischen wie emotionalen Nachwirkungen einer Scheidung. Auch À PERDRE LA RAISON (2012) beschrieb den Druck innerhalb einer familiären Zwangsgemeinschaft.