DIVINES
Filmfest 2016

Im Ghetto existieren Glaube und Gefahr, Religion und Rausch nebeneinander. Dounia sehnt sich nach Macht und Erfolg – und sie beschließt, unterstützt von ihrer besten Freundin Maimouna, es der angesehenen Dealerin Rebecca gleichzutun. Doch dann begegnet sie Djigui, einem sensiblen jungen Tänzer, und ihre ohnehin schon chaotische Welt wird noch einmal durchgeschüttelt. Houda Benyaminas energiegeladenes Jugendporträt gewann in Cannes die Goldene Kamera für den besten Debütfilm.

tags: Frauen, Jugend/Coming of Age, Spielfilm, Stadt, Tanz

Darsteller: Oulaya Amamra, Déborah Lukumuena, Kévin Mischel, Jisca Kalvanda, Yasin Houicha

Credits

Drehbuch: Romain Compingt, Houda Benyamina, Malik Rumeau

Kamera: Julien Poupard

Schnitt: Loïc Lallemand, Vincent Tricon

Musik: Demusmaker

Kostüme: Alice Cambournac

Ton: Nassim El Mouabbih, Pierre Bariaud, Samuel Aïchoun

Produzent: Marc-Benoit Créancier

Produktion (Firma): Easy Tiger Productions

Weltvertrieb: Films Boutique

Regie: Houda Benyamina

Biografie

Houda Benyamina absolvierte eine Ausbildung zur Schauspielerin in Cannes, bevor sie 2006 das Projekt „1000visages“ mitbegründete, das sich zum Ziel gesetzt hat, den Zugang zum Filmemachen zu demokratisieren. Im Rahmen dieses Projekts realisierte sie 2009 ihren ersten Kurzfilm MA POUBELLE GEANTE, auf den sie 2011 SUR LA ROUTE DU PARADIS folgen ließ. DIVINES ist ihr erster langer Spielfilm.