MONTE
Filmfest 2017

Ein Leben ohne Sonne: Agostino lebt mit seiner Frau Nina und ihrem Sohn Giovanni am Fuß einer Felswand, die ihr karges Tal in ewigen Schatten taucht. Mit Hammer und Pickel setzt er sich gegen die Dunkelheit und die steinerne Naturgewalt der Bergwelt zur Wehr. Amir Naderis in düsteren Farben gezeichneter Film berührt mit intensiver Erzählweise und grandiosen Bildern einer ebenso kargen wie überwältigenden Berglandschaft.

tags: Einsamkeit, Familie, Natur, Spielfilm, Trauer/Trauma

Darsteller: Andrea Sartoretti, Claudia Potenza, Zaccaria Zanghellini, Sebastian Eisath, Anna Bonaiuto

Credits

Drehbuch: Amir Naderi

Kamera: Roberto Cimatti

Schnitt: Amir Naderi

Produktionsdesign: Daniele Frabetti

Kostüme: Monica Trappolini

Ton: Gianfranco Tortora

Produzent*in: Rino Sciarretta, Carlo Hintermann, Gerardo Panichi, Eric Nyari

Produktion (Firma): ZIVAGO INTERNATIONAL, Citrullo International, Cineric

Koproduzent: Thierry Lenouvel, Michel Merkt

Koproduktion (Firma): CINE-SUD PROMOTION, KNM

Weltvertrieb: TVCO

Regie: Amir Naderi

Biografie

Amir Naderi gehört seit den 70er Jahren zu den einflussreichsten Figuren des iranischen Exil-Kinos. Sein 1985 entstandener Film THE RUNNER gilt als Klassiker des modernen iranischen Kinos. Nach dem Verbot einiger Filme verließ er sein Land und lebt seitdem in den USA, wo er seit 1993 Filme realisiert. Mit SOUND BARRIER erlangte Naderi 2005 den Kritikerpreis in Rom. In Venedig lief VEGAS: BASED ON A TRUE STORY 2008 beim Wettbewerb, 2011 wurde CUT zum Eröffnungsfilm der Sektion Orizzonti gekürt, der bei den 21. Japan Professional Film Awards u.a. den Preis für die beste Regie gewann. Naderis Arbeit wurde in Retrospektiven verschiedener Museen und Filmfestivals gewürdigt.