ENTFESSELTES FERNSEHEN – WIE WEIT DARF DEUTSCHES FERNSEHEN GEHEN?
Filmfest 2016

Altersfreigabe

Podiumsdiskussion mit Dominik Graf, Jan Bonny und Gebhard Henke über die Möglichkeiten neuer Erzählformen in der fiktionalen Fernsehproduktion


Angesichts der zunehmenden Konkurrenz durch internationale Serienproduktionen und Streaming-Angebote stehen Anspruch und Qualität des deutschen Fernsehens verstärkt im öffentlichen Fokus. Die öffentlich-rechtlichen Sender sehen sich herausgefordert, neue inhaltliche und formale Wege zu beschreiten, um sich aktuell und zukünftig in der Fernsehlandschaft positionieren zu können.


Die Regisseure Jan Bonny und Dominik Graf sowie der Programmbereichsleiter Fernsehfilm, Kino und Serie des WDR, Gebhard Henke, gehen gemeinsam der Frage nach, was das deutsche Fernsehen leisten kann und muss: Wie weit dürfen Filmemacher und Senderverantwortliche gehen?


Als Gäste werden die Hauptdarsteller der aktuellen Filme von Graf und Bonny, Joachim Król, Bibiana Beglau, Ulrike C. Tscharre und Ronald Zehrfeld, erwartet.


Bitte melden Sie Ihre Teilnahme rechtzeitig an bei: Barbarella Entertainment, Stefanie Röders, 030 577 00 97-52, stefanie.roeders@barbarella.de


Location: Haus der Kunst, Auditorium, Prinzregentenstraße 1, 80538 München

tags: Fachveranstaltung