RÉPARER LES VIVANTS
Filmfest 2017

Altersfreigabe

Wellenreiten verspricht Freiheit und Leben. Manchmal aber auch das Gegenteil: In der Morgendämmerung machen sich drei junge Surfer auf zum Meer, das an diesem stürmischen Tag hohe Wellen verspricht. Einer von Ihnen, Simon, ist wenige Stunden später nur noch ein Körper, der von Maschinen am Leben gehalten wird. Zeitgleich wartet eine Frau auf die lebensrettende Transplantation. Sensibel und in bewegenden Bildern, in denen berauschende Sportaufnahmen mit dem leblosen Körper im Krankenhaus gegengeschnitten werden, erzählt Katell Quillévéré nach dem Roman der französischen Schriftstellerin Maylis de Kerangal von der schwierigen Entscheidung, die „untoten“ Körper von Koma-Patienten mit denen Toter zu „reparieren“.

tags: Natur, Spielfilm, Sport, Trauer/Trauma

Darsteller: Tahar Rahim, Emmanuelle Seigner, Anne Dorval, Bouli Lanners, Alice Taglioni

Credits

Drehbuch: Katell Quillévéré, Gilles Taurand

Originalvorlage: Maylis De Kerangal

Kamera: Tom Harari

Schnitt: Thomas Marchand

Musik: Alexandre Desplat

Produktionsdesign: Auguste Diaz, Marcello Esposito, Thomas Stuck

Kostüme: Isabelle Pannetier

Ton: Florent Klockenbring, Benjamin Rosier, Emmanuel Croset

Produzent*in: Philippe Martin, Justin Taurand, David Thion

Koproduzent: Jean-Yves Roubin, Cassandre Warnauts

Produktion (Firma): Les Films du Bélier

Verleih: Wild Bunch Germany

Regie: Katell Quillévéré

Biografie

Katell Quillévéré wurde an der Elfenbeinküste geboren, bevor sie mit ihren Eltern nach Frankreich zog. Nach ihrem Bachelor studierte sie Philosophie und legte 2005 den Kurzfilm A BRAS LE CORPS vor, der den Prix Gras Savoye bei der Quinzaine in Cannes gewann. Nach diesem erfolgreichen Debut realisierte sie zwei weitere Kurzfilme – L'IMPRUDENCE (2007) und L'ECHAPPÉE (2009) – bevor 2010 mit UN POISON VIOLENT und 2013 mit DIE UNERSCHÜTTERLICHE LIEBE DER SUZANNE ihren ersten Spielfilme entstanden. Zweiter eröffnete die 52. Semaine de la Critique auf dem Festival in Cannes, wo Adèle Haenel außerdem den César als beste Nebendarstellerin gewann. RÉPARER LES VIVANTS ist ihr dritter Langspielfilm.