AUGUSTE RODIN
Filmfest 2017

Altersfreigabe

Trailer ansehen

Auguste Rodin (1840-1917) ist Autodidakt, ein Mann des Volkes und der bedeutendste Bildhauer seiner Zeit. Im Alter von 42 Jahren begegnete er Camille Claudel, einer jungen Frau, die unbedingt seine Assistentin werden möchte. In ihr erkennt er seine begabteste Schülerin und beginnt eine Zusammenarbeit auf Augenhöhe, die über ein Jahrzehnt andauern soll. Doch irgendwann zieht Camille einen endgültigen Schlussstrich – eine Entscheidung, die beide Künstler zutiefst verletzt zurücklässt. Rodin pflegt neben seiner Beziehung zu Rose Beuret zahlreiche Affären mit Assistentinnen und Modellen – ganz der Sensualist, dem die Kunst ein zutiefst erotisches Vergnügen bereitete.

tags: Frankophon, Kunst, Sexualität, Spielfilm

Darsteller: Vincent Lindon, Izïa Higelin, Séverine Caneele, Bernard Verley, Anders Danielsen Lie

Credits

Drehbuch: Jacques Doillon

Kamera: Christophe Beaucarne

Schnitt: Fréderic Fichefet

Musik: Philippe Sarde

Produktionsdesign: Katia Wyszkop

Kostüme: Pascaline Chavanne

Ton: Erwan Kerzanet

Produzent: Kristina Larsen

Koproduzent: Patrick Quinet

Produktion (Firma): Les Films du Lendemain, Artémis Productions

Koproduktion (Firma): Wild Bunch, France 3 Cinéma, RTBF, VOO & Be TV, Shelter Prod

Verleih: Wild Bunch Germany

Regie: Jacques Doillon

Biografie

Jacques Doillon, geboren 1944 in Paris, arbeitete nach seinem Studium der Philologie als Regieassistent und Cutter für Filmemacher wie Alain Robbe-Grillet. Seinen ersten Langfilm, die utopische Komödie L’AN 01, realisierte er 1972 gemeinsam mit Alain Resnais und Jean Rouch. 1974 folgte sein Solo-Debüt DIE FINGER IM KOPF. Er gilt als Schauspiel-Regisseur mit einem sicheren Gespür für emotionale Details und Zwischentöne. Auf dem FILMFEST MÜNCHEN waren bislang seine Filme POUR UN OUI OU POUR UN NON (1988), EINE FRAU MIT 15 (1989), PONETTE (1996) und PETITS FRÈRES (1998) zu sehen.