THE DEATH AND LIFE OF OTTO BLOOM
Filmfest 2017

Sein Aufstieg vom Sonderling zum internationalen Superstar lässt sich nicht aufhalten, so besonders ist er: Otto Bloom behauptet, dass er die Zeit rückwärts erlebt; er bewegt sich hinein in die Vergangenheit, während er sich an die Zukunft erinnert. Er weiß, was passieren wird - aber wenn das Ereignis eintritt, hat er es auch schon wieder vergessen. Bloom sucht beständig nach Sinn und Liebe, aber ist diese Vorwärtswelt bereit für ihn? Eine irre Biographie voller Romanzen, ein Test unserer Vorstellungen, was das Leben und die Vergänglichkeit angeht.

tags: Liebe, Science Fiction/Fantasy, Spielfilm, Surreal

Darsteller: Xavier Samuel, Matilda Brown, Rachel Ward, Terry Camilleri, Suzy Cato Gashler

Credits

Drehbuch: Cris Jones

Kamera: Laszlo Baranyai

Schnitt: Bill Murphy

Musik: Paul Gillett

Produktionsdesign: Ben Morieson

Kostüme: Shauna Lovisetto

Ton: Gretchen Thornburn, Andy Ramage, John Wilkinson

Produzent*in: Melanie Coombs, Alicia Brown, Mish Armstrong

Produktion (Firma): Optimism Film Pty Ltd

Weltvertrieb: Global Screen GmbH

Regie: Cris Jones

Biografie

Chris Jones, geboren 1980, ist ein preisgekrönter englischer Filmemacher, der im australischen Melbourne lebt. Ab 2003 studierte er am Victorian College of the Arts in Melbourne. Seine Kurzfilme THE FUNK, EXCURSION und THE HEISENBERG PRINCIPLE wurden auf mehr als hundert Festivals gezeigt. Er erhielt den „Emerging Filmmaker Award“ sowohl vom Melbourne International Film Festival als auch dem Film Critics Circle of Australia. THE DEATH AND LIFE OF OTTO BLOOM ist sein erster langer Spielfilm.