TRUMBO
Filmfest 2017

Altersfreigabe

Teaser ansehen

Bryan Cranston als Dalton Trumbo: ein leicht skurriler Drehbuchautor, der gerade beim Bad in der Badewanne inspiriert arbeiten kann. In den Vierzigerjahren läuft es gut für ihn: Er ist einer der bestbezahlten Drehbuchautoren Hollywoods. Doch mit dem Kalten Krieg und dem Aufstieg des Kommunistenhassers Senator McCarthy endet Trumbos Triumphzug. Die Kolumnistin Hedda Hopper macht Stimmung gegen die hoch bezahlten Verräter Hollywoods, und die Filmstars John Wayne und Ronald Reagan helfen bei der Hexenjagd. Als sich Trumbo weigert, vor dem berüchtigten Komitee für unamerikanische Umtriebe auszusagen, landet er auf der schwarzen Liste und verliert seinen Studiovertrag mit MGM. Unter Pseudonym schreibt er weiter. Dabei entstehen Bücher am Fließband für einen Billig-Produzenten – und Meisterwerke. Als 1953 sein Alibi-Autor für EIN HERZ UND EINE KRONE mit dem Oscar ausgezeichnet wird, schöpft Trumbo neue Hoffnung Dann präsentiert ihm Kirk Douglas seine Idee zu SPARTACUS – die Zeit scheint reif für einen Gegenangriff.

tags: Filmemachen, Geschichte, Spielfilm

Darsteller: Bryan Cranston, Diane Lane, Helen Mirren, Elle Fanning, Adewale Akinnuoye-Agbaje

Credits

Drehbuch: John McNamara

Originalvorlage: Bruce Cook

Kamera: Jim Denault

Schnitt: Alan Baumgarten

Musik: Theodore Shapiro

Produktionsdesign: Mark Ricker

Kostüme: Daniel Orlandi

Produzent*in: Monica Levinson, Michael London, Nimitt Mankad, John McNamara, Shivani Rawat, Janice Williams

Produktion (Firma): Groundswell Productions, Inimitable Pictures, ShivHans Pictures

Koproduzent: Michelle Graham

Verleih: Paramount Pictures Germany GmbH

Regie: Jay Roach

Biografie

Jay Roach wurde 1957 in Albuquerque, New Mexico, geboren. Er studierte Wirtschaftswissenschaften an der Stanford University in Kalifornien, machte dann seinen Abschluss in Filmproduktion an der University of Southern California. Er wurde insbesondere als Komödienregisseur bekannt, drehte u.a. drei AUSTIN POWERS-Filme (1997, 1999 und 2002) und MEET THE PARENTS (2000). Er widmete sich zudem politischen Stoffen: Der HBO-Film RECOUNT (2008) handelt von den turbulenten Vorgängen der US-Präsidentschaftswahl 2000, als zwischen George Bush und Al Gore entschieden wurde und die Stimmen in Florida nachgezählt werden mussten. GAME CHANGE – DER SARAH-PALIN-EFFEKT (2012), erneut gedreht für HBO, handelte von der McCain/Palin-Präsidentschaftskampagne im Jahr 2008 und wurde zu einem der meistgesehenen Filme in der Geschichte von HBO. Im gleichen Jahr kam DIE QUAL DER WAHL in die Kinos, Roachs politische Satire über das Wahlkampf-Aufeinanderprallen zweier Kongressabgeordneter in North Carolina, dargestellt von Will Ferrell und Zach Galifianakis. Nach dem Biopic TRUMBO (2015) über den titelgebenden, unter Kommunismus-Verdacht stehenden Drehbuchautoren drehte Jay Roach ALL THE WAY (2016), basierend auf dem Theaterstück gleichen Namens. Sowohl in TRUMBO als auch in ALL THE WAY übernahm Bryan Cranston die Hauptrolle.