CINEMERIT AWARD: BRYAN CRANSTON
Filmfest 2017

Altersfreigabe

Bryan Cranston ist als Vater Hal in der Serie MALCOM MITTENDRIN und als Walter White in der Serie BREAKING BAD berühmt geworden. Er spielte Hauptrollen in Kinofilmen wie THE INFILTRATOR (2016) und wurde für seine Darstellung der Titelfigur in TRUMBO (2015) für den Oscar nominiert. Für seine Verdienste um die Filmkunst wird er mit dem CineMerit Award geehrt.


Die Verleihung findet in Anwesenheit von Bryan Cranston statt. Im Anschluss wird sein neuer Film WAKEFIELD gezeigt.


Die Veranstaltung ist öffentlich. Bitte sichern Sie sich rechtzeitig Ihre Tickets – direkt hier im WebShop oder an unseren Filmfest-Kassen im Gasteig.

tags: Preisverleihung

Biografie

Bryan Cranston wurde 1956 in Hollywood, Kalifornien, geboren. Nach dem College begann er seine Schauspielkarriere an lokalen und regionalen Theatern, seine erste Rolle spielte er im Granada Theater im San Fernando Valley. In den späten Achtzigern spielte er kleinere Rollen, etwa in der ABC-TV-Soap LOVING (1983 – 1985) oder der kurzlebigen Serie RAISING MIRANDA (1988). Zwischen 1994 und 1997 tauchte er hin und wieder in der Comedy-Serie SEINFELD als Jerry Seinfelds Zahnarzt auf. 1998 spielte er in einer Folge der Serie THE X-FILES mit und lernte dabei Serienschöpfer Vince Gilligan kennen. Ein Jahr später drehte Cranston sein Regiedebüt, LAST CHANCE. 2000 ergatterter er die Rolle, mit der er zunächst bekannt werden sollte: Vater Hal in der Comedy-Serie MALCOM IN THE MIDDLE. Cranston führte bei einigen Folgen auch selbst Regie und wurde für seine Darstellung dreimal für einen Emmy nominiert. Zwischen 2008 und 2013 spielte er Walter White in der von Vince Gilligan konzipierten AMC-Serie BREAKING BAD. Neben Bill Cosby ist Cranston der erste Schauspieler, der in drei aufeinanderfolgenden Jahren jedes Mal einen Emmy gewann. 2014 gewann er einen vierten Emmy für die zweite Hälfte der fünften Staffel. 20011 spielte Cranston Nebenrollen in drei erfolgreichen Kinofilmen: DER MANDANT, DRIVE und CONTAGION. Kurz nach Vollendung von BREAKING BAD, von September 2013 bis Juni 2014, spielte Cranston am Broadway US-Präsident Lyndon B. Johnson in dem Theaterstück ALL THE WAY. Für seine Darstellung erhielt er einen Tony Award. Er spielte diese Rolle erneut 2014 in der HBO-Adaption gleichen Titels. 2015 spielte er unter anderem die Hauptrolle in TRUMBO, wofür er die erste Oscar-Nominierung in seiner Karriere erhielt. 2016 folgte unter anderem WAKEFIELD. Zuletzt stand Cranston für UNTOUCHABLE, dem US-Remake von ZIEMLICH BESTE FREUNDE, in der Rolle des querschnittsgelähmten Philipp vor der Kamera.