NOTHINGWOOD
Filmfest 2017

Salim Shaheen hat 109 Filme gedreht. Inspiriert von Bollywood und Hollywood, sind sie alle in Kabul entstanden, in „Nothingwood“, wie Shaheen selber es nennt. Als Schauspieler, Regisseur und Produzent in einem, ist er der bedeutendste und beliebteste Filmemacher Afghanistans. Er und sein Team haben Widerständen getrotzt, wie der sowjetischen Besatzung, dem Bürgerkrieg, den Taliban. NOTHINGWOOD liefert die Geschichte Afghanistans der letzten 30 Jahre, ebenso wie die Geschichte vom Verwirklichen eines Kindheitstraums. Ein lebendiger Blick auf die spaßige Seite Afghanistans, in dem sogar maskierte Taliban-Kämpfer zugeben, wie sehr sie Shaheens ehrliche Filme schätzen.

tags: Dokumentarfilm, Filmemachen, Geschichte, Gesellschaft, Humor, Krieg

Mit: Salim Shaheen, Faridulla Mohibi, Qurban Ali Afzali

Credits

Drehbuch: Sonia Kronlund

Kamera: Alexander Nanau, Eric Guichard

Schnitt: Sophie Brunet, George Cragg

Ton: Matthieu Perrot, Hassan Shabankareh

Produzent*in: Laurent Lavolé

Produktion (Firma): Gloria Films

Koproduzent: Dr. Melanie Andernach

Koproduktion (Firma): Made in Germany Filmproduktion GmbH

Weltvertrieb: Pyramide International

Regie: Sonia Kronlund

Biografie

Sonia Kronlund wurde 1961 als Tochter einer französischen Mutter und eines schwedischen Vaters geboren. Sie studierte an der renommierten Ecole Normale Supérieure und machte ihren Abschluss in Literaturwissenschaft, schrieb an vielen Drehbüchern mit und führte bei mehreren Dokumentarfilmen Regie. Nachdem sie eine kurze Zeit für die Cahiers du Cinéma geschrieben hatte, arbeitete sie ab 1995 bei der öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalt France Inter. Seit 2002 produziert sie die tägliche Radiodokumentation „Les Pieds sur Terre“ auf France Culture.