BERGMAN - A YEAR IN A LIFE
Filmfest 2018

Altersfreigabe

Schon 2013 versammelte die Regisseurin Jane Magnusson andere Filmemacher wie Woody Allen und Francis Ford Coppola, um das Vermächtnis Ingmar Bergmans zu diskutieren. In ihrer neuen Arbeit, entstanden anlässlich Bergmans 100. Geburtstag, widmet sie sich der produktivsten Ära seines Schaffens, die 1957 begann: Bergman arbeitete an WILDE ERDBEEREN, an DAS SIEBENTE SIEGEL, später am SCHWEIGEN, inszenierte währenddessen und dazwischen für die Bühne – und war nicht zuletzt auch damit beschäftigt, seine zahlreichen Affären und Kinder zu managen. Ein Film über Kreativität und Manie ist so entstanden, über den Preis, den große Künstler von sich selbst und ihrem Umfeld fordern.

tags: Beziehung, Dokumentarfilm, Filmemachen, Kunst, Theater

Mit: Ingmar Bergman, Lena Endre, Thorsten Flinck, Elliott Gould, Liv Ullmann

Credits

Drehbuch: Jane Magnusson

Kamera: Emil Klang

Schnitt: Hanna Lejonqvist, Orvar Anklew, Kalle Lindberg

Musik: Jonas Beckman, Lars Kumlin

Ton: Daniel Lindvik

Produzent*in: Cecilia Nessen, Mattias Nohrborg, Fredrik Heinig

Produktion (Firma): B-Reel Films

Koproduzent: Yngve Saether, Lisa Widén

Weltvertrieb: The Match Factory GmbH

Regie: Jane Magnusson

Biografie

Jane Magnusson, geboren 1968, arbeitet als Regisseurin und Journalistin. Sie hat das Doku-Porträt EBBE: THE MOVIE (2009) und den preisgekrönten Kurzfilm CUPCAKE (2014) inszeniert. Für TRESPASSING BERGMAN (2013) lud sie zahlreiche Regisseure ins Bergmans Haus nach Fårö ein, wo sie das Werk des Meisters gemeinsam diskutierten.