DER KÖNIG DER FISCHER
Filmfest 2018

Altersfreigabe

Wer glaubt heute noch an die Grals-Legende? Fragen Sie Parry. Parry war mal Literaturprofessor, doch nach einem Massaker, dem seine Frau zum Opfer fiel, tauschte er Heim und Anstellung gegen seine Visionen. In seinen Träumen erscheint ihm der König der Fischer, ein Gralswächter, im gewaltigen Mummenschatz. Natürlich glaubt auch Jack diese Story nicht. Jack war mal Radiomoderator, doch nach einem Massaker, das er durch seine zu frechen Sprüche mit ausgelöst hat, tauschte er seine Anstellung gegen die Flasche. Wenn einer Parry helfen kann, dann er. Und ein Gral findet sich schon irgendwo.


The Fisher King - © 1991 TriStar Pictures, Inc. All Rights Reserved.

tags: Humor, Märchen, Schuld, Spielfilm, Trauer/Trauma, Verbrechen/Mord

Darsteller: Robin Williams, Jeff Bridges, Amanda Plummer, Mercedes Ruehl

Credits

Drehbuch: Richard LaGravenese

Kamera: Robert Pratt

Schnitt: Lesley Walker

Musik: George Fenton

Produktionsdesign: Mel Bourne

Kostüme: Beatrix Aruna Pasztor

Ton: Thomas Causey

Produzent*in: Debra Hill, Lynda Obst

Produktion (Firma): TriStar Pictures

Weltvertrieb: Park Circus Group

Regie: Terry Gilliam

Biografie

Terrence Vance Gilliam wurde 1940 in Minneapolis geboren. Er hat Politikwissenschaft am Occidental College in Los Angeles studiert und wurde als Mitbegründer der Komiker-Truppe Monty Python berühmt, für die er anfangs die bizarren Animationen schuf. Seit 1973 ist er mit der Maskenbildnerin Margaret Weston verheiratet. Sein erster Realfilm war DIE RITTER DER KOKOSNUSS (1975), den er gemeinsam mit Terry Jones inszenierte, gefolgt von JABBERWOCKY (1977) und TIME BANDITS (1981). Mit BRAZIL schuf er 1985 eine knallig bunte Dystopie; auch TWELVE MONKEYS (1995) und THE ZERO THEOREM (2013), der auf dem FILMFEST MÜNCHEN zu sehen war, malten die Zukunft, wenngleich in noch düstereren Farben, aus. Gilliam gilt als einer der weltweit renommiertesten Experten für anti-realistisches Kino. Er hat die britische Staatsbürgerschaft angenommen.