KULTURWANDEL IN DER FILMBRANCHE?
Filmfest 2018

Altersfreigabe

Zur Webseite

Podiumsdiskussion des Bundesverband Casting


Die #MeToo-Debatte hat sich mittlerweile längst zu einer grundsätzlichen Auseinandersetzung mit der Gleichberechtigung von Frauen und Männern in unserer Gesellschaft entwickelt. Ein Thema, das auch bei Film, Fernsehen und am Theater eine zentrale Rolle spielt. In der diesjährigen Podiumsdiskussion soll es deshalb um Machtmissbrauch, etablierte Abhängigkeitsstrukturen und die Frage nach einem Kulturwandel in der Filmbranche gehen. Haben wir uns mit bestimmten Gegebenheiten einfach arrangiert? Akzeptieren wir Diskriminierung auf verschiedenen Ebenen? Wie gehen wir miteinander um? Brauchen wir einen Code of Conduct?


Der BVC lädt herzlich ein zu einer Diskussion über bestehende Strukturen und Perspektiven. Wir wollen Meinungen hören, Ideen sammeln und Sensibilität schaffen, um gemeinsam etwas zu verändern.


Auf dem Podium diskutieren:
- Thelma Buabeng – Schauspielerin (Berlin)
- Barbara Rohm – Regisseurin, Gründungsmitglied Pro Quote Film (Berlin)
- Henning Kamm – Produzent und Geschäftsführer Real Film (Berlin)
- Boris Schönfelder – Produzent und Geschäftsführer Neue Schönhauser Filmproduktion (Berlin)
- sowie die Castingdirektoren des BVC: Iris Baumüller (Köln, Berlin), Karimah El-Giamal (Leipzig) & Charlotte Siebenrock (Berlin)


Moderation: Stephen Sikder (BVC)


Der Eintritt ist frei!


Zur Einschätzung des zu erwartenden Zuspruchs bitten wir um Anmeldung bis zum 28. Juni unter bvcfilmfest@aol.com. Eine Platzreservierung ist leider nicht möglich und kann nicht garantiert werden. Einlass solange der Platz reicht. Die Veranstaltung wird aufgezeichnet und im Internet auf www.casting-network.de veröffentlicht.

tags: Fachveranstaltung