DIE VERFÜHRTEN

Nach dem Roman „The Beguiled“ von Thomas Cullinan: Eine Mädchenschule scheint während des amerikanischen Sezessionskrieges im Jahr 1864 eine sichere Zuflucht vor den Schrecken der Außenwelt zu bieten. Doch als in unmittelbarer Nähe des Anwesens ein verletzter Soldat entdeckt und zur Pflege in die Schule gebracht wird, gerät das geregelte Leben der Frauen durcheinander. Schon nach kurzer Zeit erliegen sie dem Charme des Soldaten – Eifersucht und Intrigen vergiften schleichend das Zusammenleben. Es beginnt ein erotisch aufgeladenes Spiel mit unerwarteten Wendungen, das Opfer auf beiden Seiten fordert.

Die Vorstellung am 26. Juni findet im Rahmen der GALA: SOFIA COPPOLA statt.

Außerdem in diesem Programm:
GALA: SOFIA COPPOLA

tags: Frauen, Geschichte, Sexualität, Spielfilm

Darsteller: Colin Farrell, Nicole Kidman, Kirsten Dunst, Elle Fanning, Oona Laurence

Credits

Drehbuch: Albert Maltz, Grimes Grice

Originalvorlage: Thomas Cullinan

Kamera: Philippe Le Sourd

Schnitt: Sarah Flack, ACE

Musik: Phoenix

Produktionsdesign: Anne Ross

Kostüme: Stacey Battat

Ton: Richard Beggs

Produzent: Youree Henley, Sofia Coppola

Produktion (Firma): American Zoetrope

Koproduktion (Firma): FR Productions

Verleih: Universal Pictures International Germany GmbH

Regie: Sofia Coppola

Biografie

Sofia Coppola wurde 1971 in New York City als Tochter von Eleanor und Francis Ford Coppola geboren. Einige Wochen nach ihrer Geburt besetzte ihr Vater sie in der Rolle eines – männlichen – Babys in einer Taufszene von DER PATE (1972). Sie stand auch in späteren Jahren immer wieder vor der Kamera, etwa für PEGGY SUE HAT GEHEIRATET (1986) oder STAR WARS: EPISODE 1 – DIE DUNKLE BEDROHUNG (1999). Vor allem aber ist sie als Regisseurin bekannt, die stets auch ihre eigenen Drehbücher verfasst. Sie debütierte 1999 mit THE VIRGIN SUICIDES, ihr Durchbruch gelang ihr mit der melancholischen Komödie LOST IN TRANSLATION (2003), der ihr sowohl einen Golden Globe als auch einen Oscar für das Beste Drehbuch einbrachte. SOMEWHERE gewann 2010 den Goldenen Löwen auf dem Filmfestival von Venedig. In ihren Arbeiten beschäftigt Sofia Coppola sich häufig mit glitzernden Oberflächen, hinter denen emotionale Leere gähnt – und mit der heimlichen Einsamkeit der Reichen und Schönen. Das FILMFEST MÜNCHEN widmet ihr 2017 eine Hommage.

Vorstellungen

Sonntag, 25.06.2017, 12:30 Uhr (94 Min.)
HFF AudimaxX
Presse
Montag, 26.06.2017, 20:00 Uhr (124 Min.)
Gasteig Carl-Orff-Saal
Dienstag, 27.06.2017, 22:30 Uhr (94 Min.)
Gasteig Carl-Orff-Saal