SAFARI - MATCH ME IF YOU CAN

München, Stadt der Singles und unerfüllten Sehnsüchte. Wer Lust auf einen One-Night-Stand hat, greift auf die neue Dating-App Safari zurück. Aber bringt sie auch die Liebe? Zumindest lernt Pilot Harry über Safari die Influencerin Lara kennen, obwohl er mit der Therapeutin Aurelie verheiratet ist. Aurelie wiederum will ihrem Patienten dabei helfen, dass er endlich seine Jungfräulichkeit verliert. Die 50-jährige Mona beschert ihm das erste Mal – und lernt mittels Safari einen alleinerziehenden Vater kennen. Und das Beziehungskarussell dreht sich weiter… Rudi Gaul übersetzt Schnitzlers Stück „Reigen“ ins digitale Dating-Heute.


Zu diesem Film kann rechtzeitig zum Filmfest mit Hilfe der App GRETA eine Audiodeskriptions-Fassung für Sehgeschädigte sowie Untertitel für Hörgeschädigte auf dem eigenen Device geladen werden.

tags: Gesellschaft, Humor, Liebe, Sexualität, Spielfilm

Darsteller: Justus von Dohnányi, Sunnyi Melles, Elisa Schlott, Juliane Köhler, Max Mauff

Credits

Drehbuch: Rudi Gaul, Friederike Klingholz

Kamera: Yoliswa von Dallwitz

Schnitt: Carmen Kirchweger

Musik: LAING, Nicola Rost

Produktionsdesign: Doris Dreyer

Kostüme: Tina Keimel-Sorge

Ton: Alexander von Zündt

Produzent: Martin Richter, Christian Becker

Koproduzent: Holger Fuchs

Produktion (Firma): Rat Pack Filmproduktion GmbH

Koproduktion (Firma): Tele München GmbH, Martin Richter Filmproduktion

Verleih: Concorde Filmverleih GmbH

Regie: Rudi Gaul

Biografie

Rudi Gaul, geboren 1982 in München, studierte von 2003 bis 2009 Theaterwissenschaft, Germanistik und Politologie an der Ludwig-Maximilian-Universität. Ab 2005 inszenierte er in der freien Theaterszene. 2006 gründete er mit weiteren Film- und Theatermachern die Filmproduktion Schattengewächs. Sein unabhängig produziertes Melodrama DAS ZIMMER IM SPIEGEL wurde 2009 als Wettbewerbsbeitrag für den Max Ophüls Preis nominiert und als bester Nachwuchsfilm beim Fünf-Seen-Festival ausgezeichnet. Von 2009 bis 2010 war er VGF-Stipendiat des Bayerischen Filmzentrums. Sein Dokumentarfilm WADER WECKER VATER LAND wurde auf dem FILMFEST MÜNCHEN 2011 mit dem Publikumspreis und bei den Biberacher Filmfestspielen als bester Dokumentarfilm ausgezeichnet. 2014 feierte sein Psychothriller DAS HOTELZIMMER auf dem Filmfest Premiere und wurde mit dem baden-württembergischen Filmpreis als bester Spielfilm ausgezeichnet. 2015 inszenierte er Verdis „Il trovatore“ am Freiburger Theater. SAFARI – CATCH ME IF YOU CAN (2018) ist sein jüngster Film.

Vorstellungen

Dienstag, 03.07.2018, 12:30 Uhr (104 Min.)
Atelier 1
Presse
Mittwoch, 04.07.2018, 18:00 Uhr (104 Min.)
Sendlinger Tor

Filmteam ist anwesend

Donnerstag, 05.07.2018, 20:00 Uhr (104 Min.)
Atelier 2
Freitag, 06.07.2018, 10:00 Uhr (104 Min.)
HFF Kino 1

Nach dem Film: Q&A mit Darstellerin Sunnyi Melles und Autorin Friederike Klingholz