ANGELO

Eine Gruppe junger Sklaven wird Anfang des 18. Jahrhunderts nach Europa verschleppt. Unter ihnen ist ein zehnjähriger Junge, der von einer Comtesse zum Studienobjekt auserkoren wird. Getauft auf den Namen Angelo erhält er eine umfangreiche sprachlich-musische Ausbildung, wird als exotischer, aber europäisierter Kammerdiener herumgereicht, von Messina bis nach Wien. Erst Magdalena erkennt in ihm mehr als nur ein dekoratives Austellungsstück. Nach seinem vielbeachteten Spielfilmdebüt MICHAEL (2011) spürt der österreichische Regisseur Markus Schleinzer der wahren Lebensgeschichte von Angelo Soliman in durchkomponierten Tableaux Vivants nach. Gedreht wurde der Historienfilm im klassischen 4:3-Format , entsprechend der eingeengten Perspektive Angelos, gefangen im Guckkasten des Adels. So entstand eine bildstarke, bewegende Auseinandersetzung mit den Auswüchsen des Kolonialismus, die über den historischen Kontext hinaus in die Gegenwart weist.

tags: Geschichte, Gesellschaft, Kulturkonflikt, Porträt, Spielfilm

Darsteller: Makita Samba, Alba Rohrwacher, Larisa Faber, Kenny Nzogang, Lukas Miko

Credits

Drehbuch: Markus Schleinzer, Alexander Brom

Kamera: Gerald Kerkeltz

Schnitt: Pia Dumont

Produktionsdesign: Martin Reiter, Andreas Sobotka

Kostüme: Tanja Hausner

Ton: Philippe Kohn, Pia Dumont

Produzent: Alexander Glehr, Franz Novotny

Koproduzent: Bady Minck, Alexander Dumreicher‐ Ivanceanu, Markus Schleinzer

Produktion (Firma): Novotny & Novotny Filmproduktion

Koproduktion (Firma): Amour Fou Luxembourg Sárl, Markus Schleinzer

Weltvertrieb: Playtime

Regie: Markus Schleinzer

Biografie

Markus Schleinzer wurde 1971 in Wien geboren. Als Casting-Direktor wirkte er von 1994 bis 2010 an über 70 Kinoproduktionen mit und war u.a. bei mehreren Filmen von Jessica Hausner, Ulrich Seidl und Michael Haneke eng an der Produktion beteiligt. Zwischendurch war er immer wieder selbst in Film, Fernsehen und Theater als Schauspieler tätig. Besonders seine Darstellungen in DER RÄUBER (2010) von Benjamin Heisenberg und EINER VON UNS (2015) von Stephan Richter brachten ihm viel Kritikerlob ein. Als er 2008 am Cast für Hanekes DAS WEISSE BAND arbeitete, wurde er als Schauspiel-Coach für die Kinderdarsteller eingesetzt. Schließlich bereitete er die Darsteller nicht nur auf die Szenen vor, sondern arbeitete auch am Set für die Kamera mit ihnen. Aus dieser Erfahrung heraus beschloss er, selbst Filmemacher zu werden. Sein provokantes Spielfilmdebüt als Autor und Regisseur, MICHAEL, hatte seine Premiere im Wettbewerb der Filmfestspiele in Cannes 2011. Der Film wurde in zahlreiche Territorien verkauft und weltweit mehrfach ausgezeichnet.

Vorstellungen

Montag, 01.07.2019, 19:30 Uhr (111 Min.)
Münchner Freiheit 4

Q&A nach dem Film

Dienstag, 02.07.2019, 17:30 Uhr (111 Min.)
Münchner Freiheit 1

Q&A nach dem Film

Mittwoch, 03.07.2019, 20:30 Uhr (111 Min.)
Gasteig Carl-Amery-Saal
Merken Presse
Donnerstag, 04.07.2019, 22:00 Uhr (111 Min.)
Atelier 2