C' EST ÇA L'AMOUR

Mario will es kaum wahrhaben, als seine Frau Armelle aus dem gemeinsamen Haus auszieht. Für den liebevollen Mittfünfziger stand das Familienglück immer im Vordergrund. Seine einzige Hoffnung ist nun, dass Armelle bald zu ihm und und ihren gemeinsamen Töchtern Niki und Frida zurückkehrt. Während er also verzweifelt die Aufmerksamkeit seiner Frau zu erregen versucht, reagiert diese aber nur noch auf die beiden Kinder, mit denen Mario langsam an seine Grenzen stößt. Um sich und seiner Familie zu helfen, muss Mario neue Wege finden.

tags: Familie, Spielfilm

Darsteller: Bouli Lanners, Justine Lacroix, Sarah Henochsberg

Credits

Drehbuch: Claire Burger

Kamera: Julien Poupard

Schnitt: Laurent Sénéchal, Claire Burger

Produktionsdesign: Pascale Consigny

Kostüme: Isabelle Pannetier

Ton: Julien Sicart, Fanny Martin, Olivier Goinard

Produzent: Isabelle Madelaine

Produktion (Firma): Dharamsala

Koproduktion (Firma): Arte France Cinéma, Mars Films, Scope Pictures

Weltvertrieb: Indie Sales

Regie: Claire Burger

Biografie

Claire Burger wurde 1978 im französischen Forbach geboren. Sie studierte Schnitt an der Filmhochschule La Fémis in Paris. 2008 drehte sie den Kurzfilm FORBACH, der mit dem Cinéfondation Award in Cannes und dem Grand Prix beim Kurzfilmfestival in Clermont-Ferrand ausgezeichnet wurde. Zusammen mit Marie Amachoukeli drehte sie C’EST GRATUIT POUR LES FILLES (2009, ausgezeichnet mit dem César für den besten Kurzfilm) und DEMOLITION PARTY (2013). Gemeinsam mit Amachoukeli und Samuel Theis schrieb und drehte sie PARTY GIRL (2014). Der Film lief in Cannes in der Sektion „Un Certain Regard“ und gewann sowohl eine Caméra d’Or als auch den Prix d’ensemble. C’EST CA L‘AMOUR ist ihr erster allein gedrehter Spielfilm und feierte 2018 seine Weltpremiere beim Filmfestival in Venedig.

Vorstellungen

Dienstag, 02.07.2019, 21:00 Uhr (98 Min.)
Gloria Palast

Q&A nach dem Film

Mittwoch, 03.07.2019, 21:30 Uhr (98 Min.)
Münchner Freiheit 2

Q&A nach dem Film

Freitag, 05.07.2019, 22:30 Uhr (98 Min.)
Gasteig Carl-Orff-Saal