DARK, ALMOST NIGHT

Im schlesischen Waldenburg kommt es zu mysteriösen Kindesentführungen. Die Journalistin Alicja Tabor kehrt daraufhin in ihre Heimatstadt zurück, um die Verbrechen zu recherchieren. Dafür zieht sie in ihr Elternhaus, welches seit dem Tod ihres Vaters jegliche heimelige Atmosphäre verloren hat. Was die Verbrechen angeht, stehen sowohl Polizei als auch Dorfbewohner vor einem Rätsel. Nach einer Reihe unerklärlicher Ereignisse richtet sich die Wut vor allem gegen Zigeuner, die im angrenzenden Wald leben. Alicja stößt zudem während ihrer Recherche auf vergangene Geschehnisse, die den Ort, aber auch sie selbst und ihre Familie betreffen. So muss sie sich Dingen stellen, vor denen sie ihr gesamtes Erwachsenenleben davongelaufen ist. DARK, ALMOST NIGHT basiert auf dem gleichnamigen polnischen Bestseller von Joanna Bator. Ähnlich wie das Buch thematisiert die Verfilmung, wie sich eine Gesellschaft verhält, die von Trauer und Unwissenheit gelähmt ist: Die Menschen retten sich in Irrationalität und Anklagen, vergessen sich selbst und wofür sie stehen; eine neue, hassdurchdrängte Sprache entsteht. Doch irgendwann kann niemand mehr die eigenen Traumata gänzlich verdrängen. (Deutscher Titel: DUNKEL, FAST NACHT)

tags: Familie, Geschichte, Horror, Kindheit, Spielfilm

Darsteller: Magdalena Cielecka, Marcin Dorocinski

Credits

Drehbuch: Borys Lankosz, Magdalena Lankosz

Originalvorlage: Joanna Bator

Kamera: Marcin Koszałka

Schnitt: Magdalena Chowańska

Musik: Marcin Stańczyk

Produktionsdesign: Katarzyna Filimoniuk, Jagna Dobesz

Kostüme: Magdalena Biedrzycka, Agata Culak

Ton: Artur Kuczkowski, Kacper Habisiak, Marcin Kasiński

Produzent: Leszek Bodzak, Aneta Hickinbotham

Koproduzent: Piotr Walter, Jarosław Perduta, Rafał Bubnicki, Marek Maślanka, Borys Szyc, Jarosław Kuźniar, Jędrzej Sabliński, Rafał Golis, Kacper Habisiak, Marcin Kasiński

Produktion (Firma): Aurum Film

Koproduktion (Firma): Odra-Film, DI Factory, WFS Walter Film Studio, Dreamsound, Artpark, Polish Film Institute

Weltvertrieb: Picture Tree International GmbH

Verleih: Camino Filmverleih

Regie: Borys Lankosz

Biografie

Bory Lankosz, 1973 in Krakau geboren, absolvierte die Nationale Filmschule in Łódź. Als Drehbuchautor und Regisseur verfasste und drehte er sowohl Spiel- als auch Dokumentarfilme. Schon mit seinem ersten Dokumentarfilm EVOLUTION (2001) erlangte er nationale und internationale Aufmerksamkeit. Er ist vor allem für seine preisgekrönten Langfilme REVERSE (2009) und A GRAIN OF TRUTH (2015) bekannt.

Vorstellungen

Montag, 01.07.2019, 22:30 Uhr (111 Min.)
ASTOR ARRI Kino

Q&A nach dem Film

Dienstag, 02.07.2019, 19:30 Uhr (111 Min.)
Atelier 2

Q&A nach dem Film

Mittwoch, 03.07.2019, 14:30 Uhr (111 Min.)
HFF Kino 1