EIN VERHÄNGNISVOLLER PLAN

Altersfreigabe

Kriminalhauptkommissar Jan Brenner erwacht. Seine Affäre liegt immer noch neben ihm. Doch ihr Anblick lässt ihn erstarren: Sie ist tot, erdrosselt mit seiner Krawatte. Sie hatten Streit, soviel weiß Brenner noch. An mehr kann er sich nicht erinnern. Doch Brenner weiß genau, was er zu tun hat, um sich, seine Familie, seine Karriere zu retten. Er entsorgt die Leiche, verwischt alle Spuren. Er ist Polizist und mit den Schritten einer Mordermittlung bestens vertraut. Jan Brenner glaubt, alles unter Kontrolle zu haben. Dabei ist das perfide Spiel um sein Leben längst in vollem Gang.

tags: Spielfilm, Thriller, Verbrechen/Mord

Darsteller: Benjamin Sadler, Jördis Triebel, Friederike Becht, Leslie Malton, Daniel Christensen

Credits

Drehbuch: Katharina Hajos, Constanze Fischer

Kamera: Sebastian Edschmid

Schnitt: Jochen Retter

Musik: Richard Ruzicka

Produktionsdesign: Anke Osterloh

Kostüme: Susanne Roggendorf

Ton: Andreas Mücke-Niesytka

Produzent: Dagmar Rosenbauer, Jakob Krebs

Produktion (Firma): Cinecentrum Berlin Film- und Fernsehproduktion

Regie: Ed Herzog

Redakteur: Pit Rampelt

TV-Sender: Zweites Deutsches Fernsehen (ZDF)

Biografie

Ed Herzog wurde 1965 in Calw geboren. Von 1991 bis 1998 absolvierte er ein Studium an der Deutschen Film- und Fernsehakademie Berlin (dffb) in der Fachrichtung Spielfilm. Seitdem führte er Regie bei mehreren Folgen von Fernsehserien und -reihen wie DER FAHNDER, DER ELEFANT, UNTER VERDACHT, POLIZEIRUF 110 und TATORT. 2005 inszenierte er das transatlantische Roadmovie ALMOST HEAVEN, für das er zusammen mit Co-Autor Paul Herzberg das Drehbuch schrieb. 2006 schlossen sich SCHWESTERHERZ und 2008 die Konstanzer TATORT-Folge HERZ AUS EIS an, für die die beiden Hauptdarsteller Nora von Waldstätten und Florian Bartholomäi den New Faces Award erhielten. Ed Herzogs Arbeiten wurden mehrfach bei Festivals aufgezeichnet. Seit 2013 ist er ebenfalls maßgeblich am Erfolg der Verfilmungen von Rita Falks Krimis um den Dorf-Gendarm Franz Eberhofer beteiligt, 2018 erhielt er den Bayerischen Filmpreis für SAUERKRAUTKOMA.


Foto: copyright @ Bernd Schuller

Vorstellungen

Freitag, 28.06.2019, 17:30 Uhr (87 Min.)
HFF AudimaxX
Sonntag, 30.06.2019, 10:00 Uhr (87 Min.)
HFF AudimaxX