JUDY AND PUNCH

Altersfreigabe

Zur Webseite

Nicht nur der Name des von Land umgebenen Ortes Seaside ist skurril. Auch die obsessive Beobachtung aller weiblichen Bewohner und deren Verfolgung als mögliche Hexen bewegen sich auf dünner Linie zwischen tragisch und absurd. Dorthin kehrt das Marionettenspielerpaar Judy und Punch mit ihrem neugeborenen Baby zurück. In einem quasi historischen Setting eingebettet nimmt das Paar Anleihen bei den klassischen englischen Handpuppen, die traditionellerweise die Hauptfiguren im Kasperletheater darstellen. Wie sein Vorbild ist auch Punch ein versoffener, prügelnder Schürzenjäger, der sich gerne mit dem Können seiner Frau brüstet. Eines Tages mit der Verantwortung für den Nachwuchs allein zurückgelassen offenbart sich die volle Boshaftigkeit seines Charakters. Zeit für Judy, sich zu emanzipieren und Rache zu üben.

tags: Familie, Frauen, Gewalt, Rache, Spielfilm

Darsteller: Mia Wasikowska, Damon Herriman, Gillian Jones

Credits

Drehbuch: Mirrah Foulkes

Kamera: Stefan Duscio

Schnitt: Dany Cooper

Musik: Francois Tetaz

Produktionsdesign: Josephine Ford

Kostüme: Edie Kurzer

Ton: Robert Mackenzie

Produzent: Michele Bennett, Nash Edgerton, Danny Gabai

Produktion (Firma): Blue-Tongue Films

Koproduktion (Firma): Vice Media

Weltvertrieb: Cornerstone Films

Regie: Mirrah Foulkes

Biografie

Mirrah Foulkes wurde 1982 in Melbourne geboren. In 2003 schloss sie die Westliche Australische Akademie für Performancekünste ab. Seitdem arbeitet sie als Schauspielerin, Drehbuchautorin und Regisseurin. Ihre ersten prämierten Kurzfilme umfassen DUMPY GOES TO THE BIG SMOKE (2012), FLORENCE HAS LEFT THE BUILDING (2015) und TRESPASS (2016). Außerdem ist Foulkes Teil des australischen Filmkollektives Blue-Tongue Films und wurde u.a. als beste Nebendarstellerin mit dem AACTA Preis ausgezeichnet.

Vorstellungen

Dienstag, 02.07.2019, 20:00 Uhr (105 Min.)
Münchner Freiheit 1

Q&A nach dem Film

Mittwoch, 03.07.2019, 16:30 Uhr (105 Min.)
Münchner Freiheit 2

Q&A nach dem Film

Freitag, 05.07.2019, 21:00 Uhr (105 Min.)
Sendlinger Tor

Q&A nach dem Film