SWEET SWEETBACK'S BAADASSSSS SONG

Altersfreigabe

Der Waisenjunge Sweetback verbringt seine Jugend in einem Bordell in Los Angeles. Als Erwachsener arbeitet er selbst als Prostituierter – und wird eines Tages fälschlicherweise des Mordes bezichtigt. Bei seiner Festnahme entkommt er nicht nur der Polizei, sondern rettet auch das Black-Panther-Mitglied Mu-Mu. Gemeinsam fliehen sie von Los Angeles in Richtung mexikanische Grenze, die Polizei immer auf den Fersen. Mario van Peebles mit wenigen Mitteln produzierter Film traute sich, afroamerikanische Charakteren ins Zentrum zu stellen, die stolz darauf sind, „badass“ zu sein, und stellte sexuelle Handlungen offensiv dar – mit einigem Erfolg an der Kinokasse. So gilt SWEET SWEETBACK'S BAADASSSSS SONG heute als Vorreiter des Blaxploitation-Genres.

Monster, 1988, gedruckt 2019. Udo und Anette Brandhorst Sammlung © Courtesy the Artist and Gavin Brown's enterprise, New York/Rome

tags: Freundschaft, Gewalt, Justiz, Sexualität, Spielfilm

Darsteller: Brer Soul, Simon Chuckster, Hubert Scales, John Dullaghan

Credits

Drehbuch: Melvin van Peebles

Kamera: Bob Maxwell

Schnitt: Melvin van Peebles

Musik: Melvin van Peebles

Ton: Clark Will

Produzent: Melvin van Peebles

Regie: Melvin van Peebles

Biografie

Melvin van Peebles, Jahrgang 1932, studierte zunächst Literatur an der Universität von Ohio, bevor er in die Air Force eintrat. Zurück in den USA arbeitete er als Seilbahnfahrer – eine Arbeit, die ihn zu seiner ersten Kurzgeschichte inspirierte und später zu ersten Kurzfilmen. Mit diesen ersten Werken im Gepäck suchte er in Hollywood vergeblich nach Arbeit. Immerhin ergaben sich für ihn in den Niederlanden und in Paris mehrere Möglichkeiten, mit Übersetzungen, Musikkompositionen und selbst verfassten Geschichten Geld zu verdienen. In Frankreich drehte er seinen ersten Langfilm THE STORY OF A THREE-DAY PASS (1968), der ihm dann doch einige Türen Richtung Hollywood öffnete. Es folgten WATERMELON MAN (1970) und schließlich der Blaxploitation-Film SWEET SWEETBACK'S BAADASSSSS SONG (1971), den erst selbst finanzierte und bei dem er die meisten Funktionen hinter der Kamera selbst übernahm. Nach diesem Film, der vor allem in der afroamerikanischen Gemeinschaft zum Klassiker avancierte, tat sich van Peebles als Schauspieler, Autor und Musiker hervor.

Vorstellungen

Dienstag, 02.07.2019, 22:30 Uhr (97 Min.)
HFF AudimaxX