DER VERRÄTER

Altersfreigabe

In den frühen 1980er Jahren tobt ein regelrechter Krieg zwischen den sizilianischen Mafiabossen. Tommaso Buscetta möchte diesem Blutbad möglichst entgehen und flieht daher mit seiner Familie nach Brasilien. Doch auch dort entkommt er nicht dem langen Arm der Cosa Nostra. So beschließt Buscetta, die größte Sünde eines Mafiosi zu begehen: Er kooperiert als Kronzeuge mit der Justiz... Marco Bellocchios Biopic basiert auf der Geschichte des echten Tommaso Buscetta, der als Erster das Schweigegelübde der Mafia brach. Mehrere hundert Angehörige der Verbrecherorganisation wurden zwischen 1986 und 1992 angeklagt und verurteilt, was die Maxi-Prozesse zu einem Meilenstein im Kampf gegen die Mafia machte. Die Sicherheitsvorkehrungen der Polizei waren legendär. Aber was heißt schon sicher, wenn man sich mit einer der mächtigsten Verbrecherorganisationen anlegt?

tags: Geschichte, Gewalt, Justiz, Spielfilm, Verbrechen/Mord

Darsteller: Pierfrancesco Favino, Maria Fernanda Candido, Fabrizio Ferracane, Luigi Lo Cascio, Fausto Russo Alesi

Credits

Drehbuch: Marco Bellocchio, Ludovica Rampoldi, Valia Santella, Francesco Piccolo

Kamera: Vladan Radovic

Schnitt: Francesca Calvelli

Musik: Nicola Piovani

Produktionsdesign: Andrea Castorina

Kostüme: Daria Calvelli

Ton: Gaetano Carito, Adriano Di Lorenzo

Produzent: Beppe Caschetto, Anastasia Michelagnoli, Simone Gattoni

Koproduzent: Caio Gullane, Fabiano Gullane, Viola Fügen, Michael Weber, Michel Merkt, Alexandra Henochsberg, Gregory Gajos, Arthur Hallereau, Pierre-François Piet

Produktion (Firma): IBC Movie, Kavac Film, Rai Cinema

Koproduktion (Firma): Match Factory Productions, Ad Vitam Production, Gullane Entretenimento

Weltvertrieb: The Match Factory

Verleih: Pandora Film Medien GmbH

Regie: Marco Bellocchio

Biografie

Marco Bellocchio wurde 1939 in Bobbio, Italien, geboren. Nach einem abgebrochenen Philosophiestudium studierte er Film im Centro Sperimentale di Cinematografia in Rom, anschließend in der Slade School of Fine Arts in London. Sein erster Film MIT DER FAUST IN DER TASCHE (1965) erzählte die Geschichte einer zerfallenden italienischen Mittelstandsfamilie, die nach außen den Anschein wahren möchte. In den mehr als 30 Filmen, die er im Laufe seiner Karriere gedreht hat, widmete er sich vor allem gesellschaftlich relevanten Themen wie Religion (NEL NOME DEL PADRE, 1971) und Militär (VICTORY MARCH, 1976). Für Aufsehen sorgte aufgrund der freizügigen Liebeszenen auch seine Romanadaption DER TEUFEL IM LEIB (1986). Sein Drama DIE VERURTEILTEN (1991) wurde auf der Berlinale mit dem Silbernen Bären – Großer Preis der Jury ausgezeichnet. 2011 erhielt er bei den Filmfestspielen von Venedig den Goldenen Löwen für sein Lebenswerk.

Vorstellungen

Dienstag, 02.07.2019, 12:30 Uhr (152 Min.)
Atelier 1
Merken Presse
Mittwoch, 03.07.2019, 21:00 Uhr (152 Min.)
Sendlinger Tor
Donnerstag, 04.07.2019, 17:00 Uhr (152 Min.)
Rio 1
Samstag, 06.07.2019, 16:30 Uhr (152 Min.)
Atelier 2