GOD’S STEPCHILDREN

Altersfreigabe

Von ihrer eigenen Mutter zurückgelassen wird Naomi von der rechtschaffenden Mrs. Saunders adoptiert. Das auf seine eigene Hellhäutigkeit fixierte afroamerikanische Mädchen wendet sich jedoch zunehmend gegen ihre dunkelhäutigere Ziehfamilie und die sie umgebende Gemeinschaft, weswegen sie ins Kloster geschickt wird. Zwischen der Liebe zu ihrem Stiefbruder, einer ungewollten Hochzeit und dem Wunsch, Teil einer weißen Gesellschaft zu werden, sucht Naomi verzweifelt ihren Weg.

Digital presentation courtesy of the UCLA Film & Television Archive

Monster, 1988, gedruckt 2019. Udo und Anette Brandhorst Sammlung © Courtesy the Artist and Gavin Brown's enterprise, New York/Rome

Außerdem in diesem Programm:
DIARY OF AN AFRICAN NUN

tags: Einsamkeit, Gesellschaft, Mutter, Spielfilm

Darsteller: Jacqueline Lewis, Ethel Moses, Alice B. Russell, Trixie Smith, Charles Thompson

Credits

Drehbuch: Oscar Micheaux

Kamera: Lester Lang

Schnitt: Patricia Rooney, Leonard Weiss

Produktion (Firma): Micheaux Picture Corporation

Regie: Oscar Micheaux

Biografie

Oscar Micheaux wurde 1884 in Metropolis geboren. Als eines von elf Geschwister verdiente er sein Geld mit Schuhe putzen, als Schaffner und Farmer. Daneben schrieb er Kurzgeschichten, die er in seinem eigenen Verlag veröffentlichte und von Haus zu Haus ziehend verkaufte. Nach der Geburt des Kinos um die Jahrhundertwende stieg die Popularität des filmischen Mediums schnell. Micheaux sah daher im Film eine Möglichkeit, seine eigene Geschichte einem breitem Publikum zugänglich zu machen, weswegen er nicht nur seine eigene Produktionsfirma gründete, sondern als erster Afroamerikaner überhaupt 1919 einen Film (THE HOMESTEADER) drehte. Im Laufe seiner Karriere als Regisseur, Drehbuchautor und Produzent zeichnete er für dutzende Spielfilme verantwortlich, u.a. für WITHIN OUR GATES (1920), THE EXILE (1931) und SWING! (1938), und konnte große Schauspieler wie Lorenzo Tucker und Ben Freeman für seine Projekte gewinnen. Selbst der Wechsel vom Stumm- zum Tonfilm konnte seinem Erfolg nichts anhaben. Heute gilt er als einer der produktivsten unabhängigen afroamerikanischen Regisseure der Filmgeschichte. Seine Werke drehen sich wiederholt um Rassismus, Tod und Beziehungen zwischen Weißen und Afroamerikanern. Daneben verfasste er mehrere Romane. Oscar Michaeux starb 1951.

Vorstellungen

Montag, 01.07.2019, 15:00 Uhr (83 Min.)
Filmmuseum