PREISVERLEIHUNG: KINOPROGRAMMPREISE

Altersfreigabe

Nur auf Einladung


Die 2002 eingeführten Kinoprogrammpreise der Landeshauptstadt München werden in diesem Jahr ebenfalls erstmalig im Rahmen des FILMFEST MÜNCHEN verliehen. Sie sind als Auszeichnung für die Programmqualität und eine ansprechende Kinoführung gedacht. Die Preise sollen aber auch den Einsatz der Münchner Kinobetreiberinnen und -betreiber für den Erhalt der Filmkunst in München würdigen. Die Programm- und Arthouse-Kinos bieten beispielsweise Filmreihen zu verschiedensten politischen und gesellschaftlichen Themen und eröffnen in Podiumsgesprächen mit Experten und Regisseurinnen und Regisseuren dem Publikum die Möglichkeit, sich vertiefend mit den Filmen zu befassen. Zu den festen Pro-grammpunkten dieser Kinos gehören außerdem die Mitwirkung bei Filmfestivals, die Durchführung von Vorstellungen für Kinder, Jugendliche und Senioren sowie die Präsentation von Originalfassungen und von Kurz- und Dokumentarfilmen. Die Programm- und Arthouse-Kinos leisten damit einen unverzichtbaren Beitrag für die kulturelle Vielfalt in München.


Im Anschluss an die Preisverleihung wird eine Diskussionsrunde mit dem Titel „Quo vadis, Kino? Das System zwischen etablierter Förderung und alternativen Modellen“ stattfinden. Auf dem Podium diskutieren Dunja Bialas, Dorothee Erpenstein, Ingo Fließ und Edgar Reitz (angefr.). Die Diskussion moderiert Christian Pfeil.


Die Preisträger*innen 2019 sind: Thomas Kuchenreuther für das ABC-Kino, Markus Eisele und Christian Pfeil für das Arena Filmtheater, Fritz Preßmar und Christoph Preßmar für das Filmtheater Sendlinger Tor, Thomas Wilhelm für das Filmtheater Neues Rex, Elisabeth Kuonen-Reich (†) für den Rio Filmpalast, Wolfgang Bihlmeir, Bernd Brehmer, Doris Kuhn und Erich Wagner für das Werkstattkino

tags: Preisverleihung

Termine

Montag, 01.07.2019, 14:00 Uhr (90 Min.)
Gasteig Black Box