DAS BESSERE LEBEN
Film - Hommage | Małgorzata Szumowska

DAS BESSERE LEBEN

Regie von Małgorzata Szumowska

Info

Regie: Małgorzata Szumowska
Reihe: Hommage | Małgorzata Szumowska
Land: Deutschland, Frankreich, Polen
OT: ELLES
ET: ELLES
Sprache: französisch, polnisch, englisch
Fassung: Original mit deutschen Untertiteln
Cast: Juliette Binoche, Anaïs Demoustier, Joanna Kulig, Louis-Do de Lencquesaing
18+

Logline

Schauen Sie DAS BESSERE LEBEN ab dem 2. Juli für zwölf Monate exklusiv auf MUBI. Im Rahmen unserer Kooperation wird FFM-Gästen ein 30-Tage-Probeabo von MUBI angeboten.

Die erfolgreiche Pariser Journalistin Anna (Juliette Binoche) recherchiert für einen Artikel über das Leben von Studentinnen, die ihr Geld als Escorts verdienen. Dabei findet sie in den klaren, ungeschminkten und jeder falschen Romantik entzauberten Lebensentwürfen ihrer Informantinnen ein verstörendes Echo auf ihre eigene Karriere, auf ihre eigenen Bedürfnisse und auf das satte, verwöhnte, rundum abgesicherte Leben ihrer Familie. Wie schon in ihrem zweiten Spielfilm ONO (LEBEN IN MIR) fühlt Małgorzata Szumowska den Geschlechterverhältnissen hier radikal auf den Zahn.

Meet the director

DAS BESSERE LEBEN

Małgorzata Szumowska

Małgorzata Szumowska, geboren 1973 in Krakau, ist eine der bedeutendsten polnischen Regisseurinnen der Gegenwart. Sie realisiert, schreibt und produziert Spiel- und Dokumentarfilme und ist Trägerin zahlreicher Filmpreise. Nach zwei vielbeachteten Kurzfilmen wurde ihr Spielfilmdebut HAPPY MAN (2000) in der Kategorie „Bester Nachwuchsfilm“ für den Europäischen Filmpreis nominiert und gewann den Sonderpreis in Thessaloniki. Ihr zweiter Spielfilm LEBEN IN MIR (2004) wurde beim Sundance Film Festival und auf der Berlinale präsentiert, für 33 SZENEN AUS DEM LEBEN (2008) erhielt sie den Sonderpreis der Jury auf dem Festival von Locarno. Es folgten die Langfilme DAS BESSERE LEBEN (2011) mit Juliette Binoche und IM NAMEN DES... (2013), der auf der Berlinale mit dem Teddy Award gekürt wurde. 2015 kehrte sie mit BODY nach Berlin zurück und gewann den Silbernen Bären für die beste Regie, 2018 folgte der Große Preis der Jury für DIE MASKE. Ihr erster englischsprachiger Spielfilm THE OTHER LAMB (2019) lief auf den Festivals in Toronto, San Sebastián und London. Zuletzt realisierte sie einen Kurzfilm für Miu Miu, der im Rahmen der Giornate degli Autori bei den Filmfestspielen Venedig 2020 gezeigt wurde. Bereits beim Regie-Studium an der Staatlichen Hochschule für Film, Fernsehen und Theater in Łódź lernte sie Michał Englert kennen, der dort sein Kamerahandwerk lernte und mit dem sie seither eine enge künstlerische Zusammenarbeit verbindet.

Credits

Drehbuch: Tine Byrckel, Malgoska Szumowska
Kamera: Michał Englert
Schnitt: Françoise Tourmen, Jacek Drosio
Kostüme: Katarzyna Lewinska
Ton: André Rigaut
Casting Director: Aurélie Guichard
Produzent*in: Marianne Slot
Produktion (Firma): Slot Machine
Koproduzent: Agnieszka Kurzydło, Bettina Brokemper, Beata Ryczkowska, Reinhold Elschot
Koproduktion (Firma): Zentropa International Poland, Warschau; Zentropa International Köln