Blog

Das Beste, was es gibt auf der Welt

Michael Stadler
Michael Stadler

Die JAGDSAISON ist eröffnet: Aron Lehmanns Komödie über drei Frauen, die sich kabbeln und lieben, feiert heute ihre Weltpremiere. Grund genug, auf diesen Film und ein paar andere im Festivalprogramm zu schauen, in denen Freundschaften eine Rolle spielen – und nicht selten auf die Zerreißprobe gestellt werden.

Das Beste, was es gibt auf der Welt

„Das Herz ist ein einsamer Jäger“ lautet der Titel eines Romans der US-amerikanischen Schriftstellerin Carson McCullers, und ja, das Herz ist wohl ständig auf der Jagd, vor allem nach anderen Herzen, mit denen es sich verbinden kann. Dass Seelenverwandte zueinander finden, ist jedoch gerade heute angesichts des riesigen Marktes, der eher nach ökonomischen als romantischen Prinzipien funktioniert, und der Konzentration auf das Ich, das möglichst optimiert sein will, gar nicht so einfach.

Eva (Rosalie Thomass) jedenfalls dachte mal, dass sie den Richtigen gefunden hat, aber ihr Mann hat sie vor Jahren schon für die jüngere Bella verlassen. Die preist als Influencerin Schönheitsprodukte an, achtet selbst dementsprechend stark auf ihr Äußeres und ist dabei aber nicht blöd, sondern genauso smart und schlagfertig wie die chaotische, immer tiefer in die Midlife-Crisis stolpernde Eva.

Dass Evas Freundin Marlene sich von Bella nicht distanziert, sondern die sogar sympathisch findet, kann Eva nicht verstehen: Sollten Freundinnen nicht solidarisch sein und exakt dieselben Personen lieben und hassen? Noch schlimmer erscheint der Freundschaftsbruch, als Eva ziemlich spät erfährt, dass Marlene plant, einen Seitensprung zu begehen und dafür auf ein Luxus-Wochenende im Wellness-Hotel inklusive einem Jagdausflug gehen will, bei dem ihr Liebhaber in spe auch anwesend sein wird.

Jagdsaison Online1

Konkurrentin Bella weiß von Marlenes Vorhaben schon lange und ist als Begleiterin fürs Wochenende bereits fest eingeplant. Das lässt Eva nicht auf sich sitzen: Sie kommt mit! Und schon sind die Drei gemeinsam auf Reisen: in der Komödie JAGDSAISON, die heute in der Filmfest-Reihe „Spotlight“ ihre Premiere an gleich zwei Orten – um 18 Uhr im Astor Kino, um 21:30 Uhr im Kino, Mond und Sterne – feiert. Inszeniert wurde der Film von Aron Lehmann, der mit seinen Werken schon häufig beim Filmfest zu Gast war: Sowohl Lehmanns Spielfilmdebüt KOHLHAAS ODER DIE VERHÄLTNISMÄSSIGKEIT DER MITTEL (2012) als auch seine folgenden Kinowerke, HIGHWAY TO HELLAS (2015), DIE LETZTE SAU (2016) und DAS SCHÖNSTE MÄDCHEN DER WELT (2020) wurden hier beim Festival uraufgeführt.

Das Drehbuch zu JAGDSAISON schrieben Lea Schmidbauer, Rosalie Thomass und Aron Lehmann – ein Trio, das für klasse Pointen und wohl für ausgeglichene Perspektiven sorgte, auch wenn Männer in diesem Film Nebenrollen spielen. Ganz so schlecht kommen sie aber auch nicht weg: Golo Euler etwa hat ein paar schöne Auftritte als Clown, der den ein oder anderen Crash mit Eva erlebt und im Laufe der Zeit vielleicht sogar ein „Love Interest“ werden könnte? Eva ist jedoch vor allem mit sich, mit ihrer Tochter und ihrer abspenstigen Freundin Marlene beschäftigt, deren Seitensprung sie verhindern will.

Im Wellness-Hotel nisten sich die drei Frauen gemeinsam ein und erleben Abenteuer, die mit dem eigenen Körper, vor allem dem Intimbereich, zu tun haben, mit Schönheitsidealen, die in den Köpfen rumoren, und einer Eifersucht, von der es sich zu lösen gilt. „Das ist hier doch kein Wettbewerb!“, heißt es mehrfach in diesem Film, bei dem die Jagd nach Glück zu einer tollen Frauenfreundschaft führt. Aron Lehmann und seinem Team ist eine treffsichere Buddy-Komödie geglückt, mit Rosalie Thomass, Almila Bagriacik und Marie Burchard als Trio, das einem ans Herz wächst. Und gehen wir nicht gerade deshalb ins Kino, um uns mit solchen greifbaren, fehlbaren, gewitzten Figuren anzufreunden?

Damaged Goods Online

damaged goods

 

 

 

 

Liberame Online3

liberame - nach dem sturm

Freundschaften entstehen aus gemeinsamen Erfahrungen heraus, ob man das nun will oder nicht. Die Clique in der Serie DAMAGED GOODS (Neues Deutsches Fernsehen) kennt sich noch als Teenager-Tagen von einer gemeinsamen Gruppentherapie. Nun sind sie etwas älter, aber nicht unbedingt weiser geworden. Der Zusammenhalt untereinander stimmt – gäbe es da nicht Nola, gespielt von Sophie Passmann, die in ihrem Podcast freimütig aus ihrem und dem Privatleben ihrer Kumpan:innen plaudert. Das und einige andere Turbulenzen sorgen für Risse im eingespielten Gefüge – wieviel Trouble hält eigentlich eine Freundschaft aus? (die Premiere ist ausverkauft, für die zweite Vorstellung am Donnerstag, 30.6., 12:30 Uhr, HFF Kino 1 gibt es noch Karten; Teile des Filmteams sind anwesend).

In der Serie LIBERAME – NACH DEM STURM (ebenfalls Reihe Neues Deutsches Fernsehen) genießen fünf Hamburger Freund:innen einen Segeltrip im Mittelmeer – bis sie auf ein Boot voller Geflüchteter stoßen. Obwohl sie rechtliche Probleme bekommen könnten, beschließen die Fünf, den Menschen in Seenot zu helfen. Die Entscheidung wird jedoch von irgendjemandem unterwandert: Das rettende Seil wird gekappt, Jahre später kämpfen die Überlebenden um Gerechtigkeit. Und wie verstehen sich die Freund:innen untereinander angesichts der Schuldfragen, die sich jetzt auftun? Antworten dazu gibt es bei der Premiere am Freitag, den 1.7. um 17:30 Uhr im Gloria Palast, und der zweiten Vorführung am Samstag, 2.7., 12:30 Uhr, im HFF Kino 1 (beide Male in Anwesenheit von Teilen des Filmteams).

Ob eine in der Kindheit entstandene Freundschaft den Test der Zeit überstehen kann, erörtert der neue Film von Felix van Groeningen auf exemplarische Weise. In ACHT BERGE (Reihe CineMasters), den er gemeinsam mit seiner Lebensgefährtin, der Schauspielerin Charlotte Vandermeersch, inszeniert hat, lernen sich zwei Jungen in einem Bergdorf im norditalienischen Aostatal kennen und werden über mehrere Sommer hinweg Freunde. Der eine, Pietro, ist ein Stadtkind, der andere, Bruno, ein Kuhhirte. Die Wege der beiden trennen sich – zwanzig Jahre später kehrt Pietro in das Dorf zurück und trifft auf Bruno, der in seiner Heimat geblieben ist. Was ist von ihrer Freundschaft über die Jahre übriggeblieben und wie geht sie weiter? Nachdem der Film am letzten Wochenende beim Filmfest seine deutschsprachige Premiere hatte, wird er Samstag, den 2.7., um 14.30 Uhr im City 1 nochmals gezeigt.

Die Acht Berge Online2

acht berge

Bereits heute, um 21 Uhr im HFF Audimaxx, kann man zum letzten Mal die QUANTUM COWBOYS (Reihe CineRebels) in Anwesenheit des Regisseurs erleben. In einem wilden Stilmix aus Western und Comic erzählt Geoff Marslett von Frank und Bruno, zwei Freunden, die durchs Arizona der 1870er driften und bei ihrer Suche nach dem Liedermacher Blacky auf die Begrenzungen von Zeit und Raum pfeifen. Ihre Verbindung bleibt bei allen Turbulenzen intakt – gute Freunde kann eben niemand trennen, das wusste schon Franz Beckenbauer. Und was sangen „Die Drei von der Tankstelle“? „Ein Freund, ein guter Freund, das ist das Beste, was es gibt auf der Welt …“. Ja, könnte stimmen.

Weitere Artikel

ORPHEA IN LOVE – Wenn Oper und Kino sich umarmen
Blog

ORPHEA IN LOVE – Wenn Oper und Kino sich umarmen

27. Juli 2022

Die Bayerische Staatsoper zeigt zum Auftakt des UniCredit Septemberfests in Kooperation mit dem FILMFEST MÜNCHEN Axel Ranischs neuen Film ORPHEA IN LOVE am Samstag, den 17. September 2022 in einer Weltpremiere.

MISSION ACCOMPLISHED!
Blog

MISSION ACCOMPLISHED!

4. Juli 2022

Das 39. FILMFEST MÜNCHEN ging am Wochenende mit der Preisverleihung und der anschließenden rauschenden Party im Amerikahaus zu Ende – der Neuaufbruch nach zwei Jahren Pandemie ist geglückt!

Es war uns ein Fest!
Blog

Es war uns ein Fest!

4. Juli 2022

Das KINDERFILMFEST MÜNCHEN ist zu Ende und wir blicken mit großer Freude auf die letzten acht Festivaltage zurück.