LOVE ME NOT
Filmfest 2019

Ein mysteriöser Mann sitzt aufgrund seiner düsteren Prophezeiungen mitten in der Wüste in einem Hochsicherheitsgefängnis. Von ihm geradezu besessen ist Salome, die Tochter des korrupten Kommandanten des Militärlagers. Vor dem Hintergrund eines Krieges im Nahen Osten erzählt diese hervorragend besetzte und gespielte Farce (darunter Pedro Almodóvars Kultdarstellerin Lola Dueñas) die biblische Geschichte von Salome und Johannes, dem Täufer, in einer zeitgenössischen, surrealen Variante.

tags: Beziehung, Gewalt, Queer, Spielfilm, Surreal

Darsteller: Ingrid García-Jonsson, Oliver Laxe, Francesc Orella, Lola Dueñas

Credits

Drehbuch: Luís Miñarro, Sergi Belbel

Kamera: Santiago Racaj

Schnitt: Núria Esquerra, Gemma Cabello

Musik: Esteban Aldrete

Produktionsdesign: Claudio Ramírez Castelli

Kostüme: Brenda Gomez

Ton: Al Rey Bolaño, Amanda Villavieja

Produzent: Julio Chavezmontes

Koproduzent: Luís Miñarro

Produktion (Firma): Somos Piano

Koproduktion (Firma): Luis Miñarro Albero

Weltvertrieb: Reel Suspects

Regie: Lluis Miñarro Albero

Biografie

Lluís Miñarro wurde 1949 in Barcelona, Spanien, geboren. Als er 18 Jahre alt war, gründete er einen Filmclub und organisierte während der Franco-Diktatur Filmvorführungen in Andorra. Ab 1980 schrieb er Filmkritiken und drehte Werbung. 1995 gründete er die Produktionsfirma Eddie Saeta S.A. und produzierte Filme wie STELLA CADENTE (2014) und ONKEL BOONMEE ERINNERT SICH AN SEIN FRÜHERES LEBEN (2010). Zu Miñarros eigenen Filmen als Regisseur zählen die Dokumentarfilme FAMILYSTRIP und BLOW HORN (beide 2009) sowie die Kurzfilme 101, A PROPOS OF MANOEL DE OLIVEIRA (2012) und MEAT STEW (2015). Sein Spielfilmdebüt FALLING STAR (2014), der die kurze Regentschaft von Amadeus von Savoyen behandelte, wurde auf über 50 internationalen Festivals gezeigt und mehrfach ausgezeichnet. LOVE ME NOT ist sein zweiter abendfüllender Spielfilm.