GIRLFIGHT - AUF EIGENE FAUST
Film - Open Air | FAUST aufs Auge Filmfest 2018

GIRLFIGHT - AUF EIGENE FAUST

Regie von Karyn Kusama

Info

Regie: Karyn Kusama
Reihe: Open Air | FAUST aufs Auge
Land: USA
Jahr: 2000
OT: GIRLFIGHT
ET: GIRLFIGHT
Sprache: englisch
Fassung: Originalfassung
Cast: Michelle Rodriguez, Jaime Tirelli, Paul Calderon, Santiago Douglas, Ray Santiago
6+

Logline

GIRLFIGHT - AUF EIGENE FAUST

Ein klassisch erzählter Boxfilm, revolutionär jedoch durch die weibliche Besetzung der Hauptrolle. Eine junge Latina kanalisiert ihre Aggressionen im Boxring, wird zur ersten Kämpferin in einem Boxclub in Brooklyn. Der Coach, Hector, lässt sich zunächst schwer überzeugen, Diana Guzmann zu trainieren, aber dann fängt er doch Flamme, als er sieht, welcher Furor in ihren Fäusten steckt. Ähnlich wie bei ROCKY gibt es eine Figur namens Adrian, aber so heißt hier der männliche Gegenpart von Diana. Er wird zunächst ihr Sparringspartner, dann ihr Boyfriend, der aber noch anderweitig verbandelt ist. Die Eifersucht wird so neben dem schwierigen Verhältnis zu ihrem Vater ein Kampfmotor für Diana. Per Zufall wird Adrian ihr Gegner im finalen Fight – hält die Liebe diese Konfrontation aus? Karyn Kusama schrieb das Skript zu ihrem Debütspielfilm, nachdem sie selbst Erfahrungen im Ring gesammelt hatte. Es folgte ein Kampf um die Finanzierung, doch sie boxte das Projekt durch, brachte eine Million Dollar zusammen. Beim Casting entschied Kusama sich gegen eine trainierte Profi-Schauspielerin und besetzte stattdessen Newcomerin Michelle Rodriguez. Die überzeugte auf Anhieb mit ihrer Performance, gewann diverse Darstellerpreise und saß ein Jahr darauf ausreichend abgehärtet am Steuer in THE FAST AND THE FURIOUS (sowie in vier weiteren Folgen der Blockbuster-Serie). GIRLFIGHT hatte 2000 seine Premiere in Sundance und gewann dort den großen Jurypreis. Das Low-Budget-Projekt wurde Vorbild für weitere Filme mit Boxerinnen, darunter MILLION DOLLAR BABY (2004).

Kalender ansehen

Meet the director

Karyn Kusama

Karyn Kusama, geboren 1968 in Brooklyn, wuchs in St. Louis, Missouri, auf. Sie schloss 1992 ihr Studium an der Filmhochschule der New York University mit dem Diplomfilm SLEEPING BEAUTIES ab. Danach nahm sie Boxunterricht und kam auf die Idee für das Drehbuch ihres ersten Spielfilms: GIRLFIGHT (2000). Für ihr Debüt gewann sie beim Sundance Film Festival den Großen Preis der Jury und den Regiepreis. Kusama wurde zudem auf den Festivals in Cannes und Deauville als Nachwuchstalent ausgezeichnet. Nach dem Science-Fiction-Film ÆON FLUX (2005) mit Charlize Theron drehte sie vor allem Horrorfilme, darunter JENNIFER’S BODY (2009) und THE INVITATION (2015).

Credits

Drehbuch: Karyn Kusama
Kamera: Patrick Cady
Schnitt: Plummy Tucker
Musik: Theodore Shapiro
Produktionsdesign: Stephen Beatrice
Kostüme: Marco Cattoretti, Luca Mosca
Ton: Judy Karp, Mary Ellen Porto
Produzent*in: Sarah Green, Martha Griffin, Maggie Renzi
Produktion (Firma): Green/Renzi, Independent Film Channel (IFC)
Verleih: Wild Bunch Germany