EISLAND
Film - Neues Deutsches Fernsehen

EISLAND

Regie von Ute Wieland

Info

Regie: Ute Wieland
Reihe: Neues Deutsches Fernsehen
Land: Deutschland
Jahr: 2019
Sprache: deutsch
Fassung: Originalfassung
Cast: Axel Prahl, Merlin Rose, Inge Maux, Christine Schorn, Jan Henrik Stahlberg
18+

Logline

Sanft melancholische Komödie mit einem Hauch von Krimi und jeder Menge überraschender Wendungen.

Das Leben besteht für Marko vor allem aus Tiefkühlpizzen und Rückenschmerzen. Seit fast dreißig Jahren schleppt der Witwer Gefrierware für die Firma „Eisland“ an die Haustüren seiner vornehmlich älteren Kundschaft. Als Marko krankheitsbedingt in Frührente muss, gerät sein Leben in Schieflage. Dabei hat Marko doch nur ein Ziel: Sein studierender Sohn soll es einmal besser haben. Anwalt oder Richter, das wäre was. „Hauptsache nichts, wo man ein Namensschild tragen muss.“ Durch das Ableben einer Kundin eröffnet sich Marko unerwartet ein ganz neues Geschäftsmodell. Leider hat er die Rechnung ohne den neugierigen Nachbarn gemacht. Als ihm dann auch noch sein eigener Sohn auf die Schliche kommt, droht Markos Kartenhaus einzustürzen.

Kalender ansehen

Kalender

  • Nach dem Film: Q&A mit Ute Wieland, Michael Eckelt, Maximilian Kaufmann, Patrick Poch und Axel Prahl

    Fünf Höfe

Meet the director

EISLAND

Ute Wieland

Ute Wieland wurde 1957 in Großbottwar geboren. Sie studierte Germanistik, Theater- und Kommunikationswissenschaften an der LMU München, bevor sie ein Regiestudium an der HFF München begann. Seit 1986 ist sie als Autorin und Regisseurin tätig und arbeitet als Gastdozentin an diversen Filmhochschulen in Deutschland und in den USA. Die Literaturverfilmung IM JAHR DER SCHILDKRÖTE (1989), bei dem sie am Drehbuch mitwirkte und Regie führte, wurde für den Bundesfilmpreis nominiert. Mit der Produktion FC VENUS - FRAUEN AM BALL (2006) gelang ihr der Durchbruch als Kinoregisseurin, den sie mit dem erfolgreichen Kinofranchise FRECHE MÄDCHEN 1 + 2 (2008 und 2010) weiter ausbauen konnte. Für das Fernsehen drehte sie unter anderem den historischen Dreiteiler DIE REBELLIN (ZDF, 2009). Auch in dem Zweiteiler DECKNAME LUNA (2013) arbeitete sie ein Kapitel der deutschen Nachkriegsgeschichte auf und wurde für den Grimme-Preis nominiert. Die Bestseller-Verfilmung TIGERMILCH hatte Weltpremiere beim FILMFEST MÜNCHEN 2017. Der Film erhielt das Prädikat „Besonders wertvoll“ und wurde für den Deutschen Drehbuchpreis nominiert. Im gleichen Jahr erhielt Ute Wieland das begehrte 3-monatige Stipendium der VILLA AURORA in Los Angeles. EISLAND (2021) ist ihr jüngster Film.

Credits

Drehbuch: Maximilian Kaufmann
Kamera: Eeva Fleig
Schnitt: Dunja Campregher
Musik: Oli Biehler
Produktionsdesign: Frank Polosek
Kostüme: Elena Wegner
Ton: Torsten Többen
Maskenbildner*in: Manuela Barnbeck
Casting Director: Iris Baumüller
Produzent*in: Michael Eckelt
Produktion (Firma): Riva Filmproduktion GmbH
Redakteur: Patrick Poch
TV-Sender: Norddeutscher Rundfunk (NDR)