Blog

Die Filmfest Jurys

Lorenz Peither
Lorenz Peither

Auf dem FILMFEST MÜNCHEN 2022 werden wieder hochdotierte Preise verliehen. Wie gewohnt in den Reihen CineMasters, CineVision, Neues Deutsches Kino und Neues Deutsches Fernsehen. Dieses Jahr allerdings mit zwei neuen Preisen: in den CineRebels und einem Preis auf dem KINDERFILMFEST dem CineKindl.

Die Filmfest Jurys

München international! Auch dieses Jahr sind wieder viele engagierte Münchner:innen in unseren Jurys vertreten. Dennoch war es 2022 wieder möglich unsere Juror:innen aus internationalen Größen der Film- und Festivalbranche auszuwählen. So entscheiden über die Verleihung des ARRI Awards im Wettbewerb CineMasters der Münchner Produzent und Mitbegründer von maze pictures Philipp Kreuzer, die deutschtürkische Schauspielerin Sibel Kekilli und der US-amerikanische Regisseur Riley Stearns, dessen Film THE ART OF SELF-DEFENSE 2019 das FILMFEST MÜNCHEN eröffnete. Die Jury für den, von MPLC Deutschland GmbH gesponserten CineVision Award besteht aus der Leiterin des internationalen Filmfest Dublin Gráinne Humphreys, dem schweizer Regisseur Alexandre O. Philippe und der Produzentin Roshanak Khodabakhsh.

Das erste Mal werden auch experimentelle, abenteuerlustige Filme in einem neuen Wettbewerb – den CineRebels – gewürdigt. Zehn Produktionen können den von AUDI gesponserten, neuen Preis im Wert von 10 000 Euro gewinnen. Darüber entscheiden dürfen die Regisseurin und Fotokünstlerin Franziska Stünkel, der Regisseur und Schauspieler RP Kahl und die Autorin und Regisseurin Jovana Reisinger.

Das KINDERFILMFEST ist seit jeher Teil des FILMFEST MÜNCHEN und wird jetzt endlich auch mit einem eigenen Jurypreis ausgestattet – dem CineKindl Award. Über den Gewinnerfilm entscheidet die dreiköpfige Jury aus der KIKA Moderatorin und Schauspielerin Pia Amofa-Antwi, dem Mitbegründer von Telescope Animation Reza Memari und der Produzentin Jana Kreissl.

An deutsche Filme werden der Förderpreis Neues Deutsches Kino und der Bernd Burgemeister Fernsehpreis vergeben. Über die Preisträger des von DZ BANK AG, Bavaria Film und BR gesponserten Förderpreis Neues Deutsches Kino entscheiden der Regisseur Sönke Wortmann, die Schauspielerin Almila Bagriacik und der Produzent Ingo Fliess. Der Bernd Burgemeister Fernsehpreis wird erstmals sowohl an Fernsehfilm als auch an die beste serielle TV-Produktion verliehen. Infos zu der Burgemeister Jury 2022 finden Sie hier.

Außerdem vergibt der internationale Verband der Filmkritik den FIPRESCI-Preis auf dem FILMFEST MÜNCHEN. Die Jury besteht aus den Filmjournalist:innen Barbara Gasser, Engin Ertan und Enoe Lopes Pontes.

 

 

Jury Cinemasters

Philipp Kreuzer SW 1Zu1

pHILIPP kREUZER

Riley Stearns SW 1Zu1

Riley Stearns

Sibel Kekilli SW 1Zu1 (C) Kristian Schuller

Sibel Kekilli

Philipp Kreuzer

Philipp Kreuzer ist Filmproduzent, Rechtsanwalt und studierte an einer Filmhochschule. Er hat Spielfilme, TV-Mini-Serien und TV-Serien produziert, viele davon in internationalen Koproduktionen. Seit 2021 ist er zudem Aufsichtsratsvorsitzender von German Films. Bevor er 2015 die Produktionsfirma maze pictures gründete, arbeitete er bei Eurimages und der Bavaria Film Group. Er produzierte unter anderem Filme, wie THE HAPPY PRINCE, GUNS AKIMBO oder SIBERIA sowie TV-Serien wie DIE PURPURNEN FLÜSSE.

 

Sibel Kekilli

Als deutsche Schauspielerin mit türkischen Wurzeln, machte sich Sibel Kekilli zu Beginn ihrer Karriere einen Namen, vor allem in deutschen Produktionen, wie dem Film GEGEN DIE WAND. Und ermittelte von 2010-2017 im TATORT: KIEL. Aber sie hat auch einige internationale Erfolge zu verzeichnen. So spielte sie 2006 in der türkischen Produktion EVE DÖNÜS (Heimkehr) und gehörte von der ersten Staffel, bis zu ihrem Ausscheiden 2014 zum festen Cast der preisgekrönten Serie GAME OF THRONES.

 

Riley Stearns

Riley Stearns wurde 1986 in Austin, Texas geboren. Sein Kurzfilm THE CUB wurde 2013 in Sundance gezeigt. Ein Jahr später folgte sein Spielfilmdebüt FAULTS, der 2014 bei SXSW Premiere feierte. Sein zweiter Spielfilm ist THE ART OF SELF-DEFENSE, der 2019 Eröffnungsfilm des FILMFEST MÜNCHEN war. Auf etlichen unabhängigen Filmfestivals war Riley Stearns bereits für eine Vielzahl an Preisen nominiert.

 

 

Jury Cinevision

Gráinne Humphreys Photo 1 SW 1Zu1

Gráinne Humphreys

Alexandre O Philippe SW 1Zu1

Alexandre O. Philippe

Roshanak Khodabakhsh SW 1Zu1

Roshanak Khodabakhsh

Alexandre O. Philippe

Der Regisseur Alexandre O. Philippe hat einen Master of Fine Arts in Dramatic Writing von der New York University und ist kreativer Direktor von Exhibit A Pictures. Viele seiner Filme drehen sich darum, die einflussreichsten Werke bekannter Regisseur:innen zu sezieren und dokumentarisch zu untersuchen. Seine neusten Filme sind, unter anderem LEAP OF FAITH: WILLIAM FRIEDKIN ON THE EXORCIST (Venedig 2019, Sundance 2020) und MEMORY: THE ORIGINS OF ALIEN, der auch 2019 auf dem FILMFEST MÜNCHEN gezeigt wurde. Sein neuestes Werk THE TAKING führt er dieses Jahr auch auf dem FILMFEST MÜNCHEN vor. Außerdem feiert ein weiterer seiner Filme – LYNCH/OZ – gerade seine Weltpremiere auf dem Tribeca Film Festival. 

 

Gráinne Humphreys

Bevor sie Festivalleiterin des Dublin International Film Festival wurde, begann Gráinne Humphreys ihre Karriere beim Junior Dublin Film Festival 1994 und arbeitet nun seit etwa 20 Jahren in der Filmprogrammierung. 1995 wurde sie Teil des IFI als Education Officer und begann damit, ihr Feld zu erweitern, indem sie einen weiteren Fokus des Instituts auf Diversität legte, der die filmischen Arbeiten von Andy Warhol, Agnes Varda und Harold Pinter beinhaltete. In späteren Jahren war sie Leiterin des Stranger Than Fiction Documentary Festivals und dem Dublin French Film Festival (2002-2007). Außerdem war sie Mitglied einer Vielzahl von Jurys auf diversen Festivals, unter anderem in Sydney, Seattle, Vilnius, Edinburgh und Miami. Sie ist ein Mitglied des Strategy Committee des Centre Culturel Irlandais in Paris.

 

Roshanak Khodabakhsh

Roshanak „Rosh“ Khodabakhsh wurde in Teheran/Iran geboren und ist in Köln aufgewachsen. Nach dem Abitur arbeitete sie als Assistentin bei verschiedenen TV- und Filmproduktionen. 2009 schloss sie ihr Studium, an der ifs international film schule Köln im Fachbereich „Kreativ Produzieren“ erfolgreich ab. Nach ihrem Abschluss an der ifs, arbeitete sie mit dem Regisseur Ali Samadi-Ahadi als Associate Producer an dem mit dem Adolf-Grimme-Preis ausgezeichneten Dokumentarfilm THE GREEN WAVE. 2013 begann sie als freiberufliche Filmemacherin für internationale und nationale TV- und Filmproduktionen zu arbeiten und ist seit Oktober 2019 als Produzentin bei DCM tätig.

 

 

jURY cINEREBELS

Franziska Stuenkel Bymarctheis SW 1Zu1

Franziska Stünkel

RP Kahl SW 1Zu1

RP Kahl

Jovana Reisinger SW 1Zu1

Jovana Reisinger

Franziska Stünkel

Franziska Stünkel ist Filmregisseurin, Drehbuchautorin und Fotokünstlerin. Ihre Filme liefen in 19 Ländern auf über 100 Filmfestivals und wurden mehrfach ausgezeichnet. Ihr Kinospielfilm NAHSCHUSS, der seine Weltpremiere auf dem Filmfest 2021 feierte, beschäftigt sich mit der Todesstrafe in der DDR. Der Film gewann auf dem letztjährigen FILMFEST MÜNCHEN den „Förderpreis Neues Deutsches Kino, Sektion: Drehbuch“ und den „One Future Preis“ und startete anschließend im August 2021 in den Kinos. Zuvor realisierte Franziska Stünkel den Kinospielfilm VINETA sowie den 15-stündigen TV-Dokumentarfilm DER TAG DER NORDDEUTSCHEN. Als Fotokünstlerin arbeitet Franziska Stünkel seit zwölf Jahren weltweit an ihrer fortlaufenden fotografischen Serie „Coexist“. Ihre Fotowerke sind in Museen und Galerien zu sehen und in Sammlungen vertreten, u.a. der Sammlung des Sprengel Museums Hannover. Für diese Fotoserie wurde Franziska Stünkel schon mit dem Audi-Art-Award und dem Berlin Hyp Kunstpreis ausgezeichnet.

 

Jovana Reisinger

Jovana Reisinger, geboren 1989 in München, aufgewachsen in Deutschland und Österreich, ist Autorin, Filmemacherin und bildende Künstlerin. Sie studierte Kommunikationsdesign an der Hochschule München sowie Drehbuch und Dokumentarfilmregie (Hochschule für Fernsehen und Film München). Für ihren Debütroman „Still halten“ (Verbrecher Verlag, 2017), wurde sie mit dem Bayern 2-Wortspiele-Preis ausgezeichnet, für ihren Roman „Spitzenreiterinnen“ (Verbrecher Verlag, 2021) für den Bayerischen Buchpreis 2021 nominiert. Seit 2020 schreibt sie die Menstruationskolumne „Bleeding Love“ für VOGUE Online. Ihre Filme liefen international auf Festivals und Ausstellungen und wurden mit Preisen ausgezeichnet. Sie lebt in München und arbeitet überall.

 

RP Kahl

RP Kahl war mit seinen Filmen bereits mehrfach beim FILMFEST MÜNCHEN zu Gast, u.a. mit dem von ihm produzierten Film SILVESTER COUNTDOWN (Regie: Oskar Roehler, Hypo-Förderpreis) im Jahr 1997, gefolgt von seinem Regie-Debüt ANGEL EXPRESS 1998. 2005 folgte in dieser Reihe die Uraufführung seines Dokumentarfilms MÄDCHEN AM SONNTAG und 2017 war er mit seinem englischsprachigen Debüt A THOUGHT OF ECSTASY beim Festival zu Gast. Kahl unterrichtet als Professor für Film an verschiedenen Hochschulen und ist einer der drei geschäftsführenden Vorstandsvorsitzenden der Deutschen Filmakademie.

 

 

Jury Förderpreis Neues Deutsches Kino

Almila Bagriacik SW 1Zu1

Almila Bagriacik

Sönke Wortmann SW 1Zu1 (C) Till Brönner

Sönke Wortmann

Ingo Fliess SW 1Zu1

Ingo Fliess

Almila Bagriacik

Almila Bagriacik (Bella) wurde 1990 in Ankara geboren. 1995 zog sie mit ihren Eltern nach Berlin, wo sie bilingual aufwuchs. 2008 wurde ein Schauspiel-Kollege im Kreuzberger Club SO36 auf sie aufmerksam und gab ihr einen Flyer für ein Street-Casting. Sie erhielt eine Rolle in dem Drama DIE FREMDE der Regisseurin Feo Aladag, das 2010 auf der Berlinale seine Premiere feierte. In HÖRDUR spielte Almila Bagriacik 2015 ihre erste Hauptrolle in einem Kinofilm. Der Verband der deutschen Filmkritik nominierte sie für ihre schauspielerische Leistung als beste Darstellerin 2015. Für ihre Arbeit wurde sie u. a. als Beste Nachwuchsschauspielerin mit dem Deutschen Schauspielerpreis 2017 ausgezeichnet. Seit Mitte 2017 steht sie außerdem für den NDR an der Seite von Axel Milberg als Kieler TATORT-Kommissarin Mila Sahin vor der Kamera.

 

Sönke Wortmann

Sönke Wortmann wurde 1959 in Marl geboren. Er studierte an der Hochschule für Fernsehen und Film München und am Royal College of Art in London. Sein Abschlussfilm DREI D wurde für den Studenten-Oscar nominiert. Mit der WG-Komödie ALLEIN UNTER FRAUEN gelang ihm 1991 der Kino-Einstand. Ein Jahr später erhielt er für KLEINE HAIE (1992) den Deutschen Filmpreis und die Auszeichnung für den besten Feature-Film beim World Film Festival in Montréal. DER BEWEGTE MANN (1994) gilt als einer der erfolgreichsten Filme des deutschen Nachkriegskinos. Die Komödie, die mehr als 6,6 Millionen Kinozuschauer hatte, erhielt viele Auszeichnungen, darunter der Deutsche Filmpreis für den Besten Film, die Beste Regie und den Besten Hauptdarsteller. 2001 folgte Wortmanns erster Hollywoodfilm, DER HIMMEL VON HOLLYWOOD nach dem Roman von Leon de Winter. Im selben Jahr startete er seine Karriere als Produzent mit LAMMBOCK. Weitere große Regieerfolge wie DAS WUNDER VON BERN (2003), DEUTSCHLAND.EIN SOMMERMÄRCHEN (2006), DIE PÄPSTIN (2008), FRAU MÜLLER MUSS WEG! (2015) und DER VORNAME (2018) folgten. Sein neuester Film CONTRA war 2019 in den deutschen Kinos. Neben seiner Arbeit beim Film, inszeniert Sönke Wortmann auch seit 25 Jahren fürs Theater. Er wurde unter anderem mit dem Bundesfilmpreis, dem Deutschen Filmpreis, dem Bayerischen Filmpreis und dem Adolf-Grimme-Preis ausgezeichnet.

 

Ingo Fliess

Ingo Fliess studierte von 1984 bis 1991 (MA) Kunstgeschichte in Bamberg und Berlin, bevor er nach der Arbeit als Journalist und Sachbuchautor von 1994 bis 2006 beim Verlag der Autoren als Drehbuchagent und später Geschäftsführer arbeitete. Ab 2003 sammelte er parallel erste Erfahrungen mit Filmproduktion, ab 2007 dann selbständig mit der Neugründung if… Productions in München. Viele preisgekrönte Dokumentarfilme entstanden in dieser Zeit, auch mit seinen ersten Weggefährten Gereon Wetzel und Jörg Adolph. HOW TO MAKE A BOOK WITH STEIDL (Wetzel & Adolph) gewinnt 2010 die Goldene Taube in Leipzig, EL BULLI – COOKING IN PROGRESS (Wetzel, 2011) reist um die Welt und wird in über 20 Länder verkauft. Mit Oliver Haffners EIN GESCHENK DER GÖTTER (2015) feierte er seinen ersten größeren Erfolg mit Spielfilmen (Bayr. Filmpreis, Deutscher Schauspielpreis, Produzentenpreis München), seitdem produziert Ingo Fliess sowohl fiktionale wie auch nicht-fiktionale Einzelstücke. Er ist ehemaliger Stipendiat der Friedrich-Ebert-Stiftung, Mitglied der Deutschen und der Europäischen Filmakademie und im Vorstand des Produzentenverbands e.V.

 

 

jURY cINEKINDL

Pia Amofa Antwi SW 1Zu1

Pia Amofa-Antwi

Reza Memari Copyright Lena Jürgensen

Reza Memari

Jana Kreissl SW 1Zu1

Jana Kreissl

Pia Amofa-Antwi

Pia Amofa-Antwi ist 1995 in München geboren und aufgewachsen. Nach der Mittleren Reife arbeitete sie einige Jahre als ausgebildete Gesundheits- und Krankenpflegerin in der Notaufnahme, bis sie eine Schauspielausbildung begann. Sie ist heute als Schauspielerin und Synchronsprecherin tätig und vermittelt seit 2020 im TV Wissen für Kinder als KiKa- Moderatorin u.a. der Sendungen PIA UND DIE WILDEN TIERE und PIA UND DIE WILDE NATUR.

 

Reza Memari

Reza Memari ist Autor und Regisseur sowie Co-Geschäftsführer und Mitgründer von Telescope Animation. Sein preisgekrönter Animationsspielfilm RICHARD THE STORK wurde 2017 bei den Internationalen Filmfestspielen Berlin uraufgeführt und war ein weltweit kommerzieller Erfolg. Als ehemaliger Produktmanager für Games verfügt er über einen umfassenden Background im Entertainment-Marketing und in der Spieleentwicklung. Er ist Mitglied der Deutschen und Europäischen Filmakademien, Alumnus der Akademie für Kindermedien und Berlinale Talents und lebt in Berlin und Brooklyn.

 

Jana Kreissl

Jana Kreissl wurde 1988 in München geboren. Nach zahlreichen Praktika im Bereich Film und Medien absolvierte sie ihr Theater-, Film- und Medienwissenschafts-Studium in Wien. Ihr Wunsch, selbst als Filmemacherin tätig zu sein, führte sie an die Deutsche Film- und Fernsehakademie Berlin, wo sie von 2014 bis 2020 Filmproduktion studierte. Ihr erster Langspielfilm DAS MELANCHOLISCHE MÄDCHEN (Regie: Susanne Heinrich) wurde mit dem Preis für den Besten Film auf dem Filmfestival Max Ophüls Preis ausgezeichnet, war zweifach für den First Steps Award nominiert und für die Vorauswahl des Deutschen Filmpreises gelistet. Seit 2020 vereint sie gemeinsam mit Tobias Gaede in der Silva Film GmbH ihre Leidenschaft und Expertise fürs Filmemachen.

 

 

Jury Fipresci

Mag. Phil. Barbara Gasser 1Zu1 SW

Mag. phil. Barbara Gasser

Filemaker Bild 5Zu7

Engin Ertan

Enoe Lopes Pontes 1Zu1 SW

Enoe Lopes Pontes

Barbara Gasser

Barbara Gasser ist Mitglied des Vorstandes der Hollywood Foreign Press Association, Jurymitglied der Golden Globe Awards sowie internationaler Film Festivals. Die international mehrfach ausgezeichnete Journalistin ist außerdem Mitglied der Austrian Film Critics Guild und regelmäßig Gastlektorin an der FH Joanneum Graz. 

 

Engin Ertan

Engin Ertan wurde 1979 in Istanbul geboren. Er studierte Journalismus an der Universität Istanbul. Seit dem Jahr 2000 arbeitet er bereits als Filmkritiker für das Magazin Sinema. Seine Artikel wurden darauf auch in verschiedenen Zeitungen und Magazinen veröffentlicht. Von 2009 bis Dezember 2013 war er stellvertretender Chefredakteur von Sinema. Zur Zeit arbeitet er für das Altyazi Film Magazin und Milliyet Sanat. Er ist zudem im Beirat des Istanbul Film Festival seit 2016.

 

Enoe Lopes Pontes

Enoe Lopes Pontes ist Doktorandin im Fachbereich “Gegenwärtige Kommunikation und Kultur” an der Federal University of Bahia (UFBA) und hat bereits an der Philipps-Universität Marburg in Medienforschung promoviert. Dazu schloss sie das Studium der Darstellenden Kunst an der UFBA ab, mit dem Schwerpunkt Theater. Seit 2015 ist sie Mitglied der GRIM Group und seit 2018 bei Analitica: Forschungskreise, die sich mit der Rezeption und Kritik von Medien und besonders Film auseinandersetzen. Seit 2019 ist sie Teil einer Forschungsinitiative, die sich mit der Analyse audio-visueller Produktionen befasst (GRUPA-UNIP). Sie war bereits Kuratorin und Jurorin bei diversen Festivals in Südamerika, wie dem Panorama Internacional Coisa de Cinema Festival. Seit 2014 schreibt sie Kritiken auf der Website Coisa de Cinéfilo.

Weitere Artikel

Immer dieses ferkelhafte Benehmen
Blog

Immer dieses ferkelhafte Benehmen

30. Juni 2022

Ein Schwein wird wie ein Hündchen trainiert, ein Alpaka ist ein treues Familienmitglied, Kühe und Fische singen und ein Pudel hat bereits einen Preis in Cannes gewonnen: Das FILMFEST MÜNCHEN zeigt sich bis zum Ende als Festival mit Filmen, die tierisches Vergnügen bieten und gleichzeitig zum Nachdenken über unser Verhältnis zu anderen Lebewesen und unserer gesamten Umwelt anregen

GESCHLECHTERFRAGEN
Blog

GESCHLECHTERFRAGEN

30. Juni 2022

TAGESTIPPS DONNERSTAG, 30.06.22

Am heutigen Donnerstag wartet das FILMFEST MÜNCHEN mit Filmperlen, die einen mal heiteren, mal wuchtigeren, aber immer besonderen Einblick auf die Eigenheiten ihrer Frauen- und Männerfiguren bereithalten.

Ich ist jemand anderes
Blog

Ich ist jemand anderes

29. Juni 2022

Am heutigen Mittwochabend hat Dominik Grafs neuer Fernsehfilm GESICHT DER ERINNERUNG Premiere im Gloria Palast: ein kunstvolles Vexierspiel zwischen verschiedenen Zeitebenen, in dem die Frage nach der wahren Identität zu überraschenden Antworten führt. Zudem wird heute erstmals PERFORMER von Oliver Grüttner gezeigt, in dem ein Junge mit dem Gedanken spielt, ein Amokläufer zu werden – aber möchte er das wirklich sein? Und wer ist eigentlich Rose in LA PLACE D’UNE AUTRE?